Start Wirtschaft Ceconomy tauscht Vorstands-Chef Pieter Haas aus

Ceconomy tauscht Vorstands-Chef Pieter Haas aus

Die Ceconomy AG sucht einen Nachfolger für den glücklosen CEO Pieter Haas (Foto: Ceconomy AG)
Die Ceconomy AG sucht einen Nachfolger für den glücklosen CEO Pieter Haas (Foto: Ceconomy AG)

Ceconomy-CEO Pieter Haas geht, einen Nachfolger gibt es (noch) nicht: Der  Mutterkonzern von Media Markt und Saturn steht vor einem personellen Neustart an der Spitze.

Der Aktienkurs der Ceconomy AG hat sich binnen eines Jahres glatt halbiert – die zweite Gewinnwarnung in Folge hat den Absturz nochmals befeuert. Jetzt zieht der Mutterkonzern der MediaMarkt-Saturn-Märkte die Reißleine: Ceconomy trennt sich von Vorstands-Chef Pieter Haas – im branchenüblichen „gegenseitigen Einvernehmen“.

Die dazugehörige Pressemitteilung fällt bemerkenswert unterkühlt aus. Denn der Aufsichtsrat schafft Fakten, ohne einen Nachfolger für den Vorstands-Posten benennen zu können – dieser werde jetzt gesucht. Auch einen neuen Finanzvorstand wird es nach einer Übergangszeit geben. Das Unternehmen spricht von einer „personellen Neuaufstellung“. Nur dadurch sei es möglich, verloren gegangenes Vertrauen am Kapitalmarkt wiederherzustellen.

An Erklärungen für die verfehlten Umsatz- und Ergebnisziele mangelte es in den vergangenen Monaten nicht: mal war der Sommer zu heiß, mal fiel das Weihnachtsgeschäft durch vorgezogene Einkäufe im Umfeld des „Black Friday“ schwächer aus als geplant. Auch die Fußball-Weltmeisterschaft – üblicherweise Hochsaison für den Absatz von Flachbild-Fernsehern – habe die insgesamt rückläufige Entwicklung nicht kompensieren können, wie es im Quartalsbericht heißt.

Ursprünglich wollte der Metro-Konzern durch die Auslagerung des Geschäfts mit Unterhaltungselektronik in eine eigene Holding die schlummernden Wachstums-Potenziale heben. Dies ist zumindest aus Sicht der Aktionäre bislang nicht gelungen, wenngleich die Einnahmen im Online-Geschäft zuletzt gesteigert werden konnten. Auch der Multichannel-Vertrieb, also die Verknüpfung zwischen Web und Markt, klappt immer besser: Kunden nutzen die Möglichkeit, Waren im Netz vorzubestellen und dann in der Filiale abzuholen.

Mit einem Umsatz von zuletzt über 20 Milliarden Euro und den Marken Saturn und MediaMarkt gehört Ceconomy zu den größten Einzelhandels-Ketten in Deutschland. Im Segment Games und Konsolen ist Ceconomy neben Amazon der mit weitem Abstand umsatzstärkste Anbieter. Die Zahlen für das Geschäftsjahr 2017/18 werden am 25. Oktober erwartet.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here