Start Sport League of Legends Premier Tour 2018: Stops in Hamburg und Berlin (Update)

League of Legends Premier Tour 2018: Stops in Hamburg und Berlin (Update)

Riot Games nimmt das Thema eSport in eigene Hände und veranstaltet erstmals die League of Legends Premier Tour 2018.
Riot Games nimmt das Thema eSport in eigene Hände und veranstaltet erstmals die League of Legends Premier Tour 2018.

Die Berliner Niederlassung von Riot Games organisiert erstmals in Eigenregie eine eigene eSport-Turnierserie in Deutschland, Österreich und in der Schweiz: An der League of Legends Premier Tour 2018 können LoL-Spieler ab Platin-5-Rang teilnehmen.

Update vom 8. Juni 2018:

Die Qualifikationsrunde startet am 16. Juni. Einen Tag später treffen die acht besten Teams auf die acht eingeladenen Teams, darunter Ad Hoc Gaming, Euronics Gaming, Mousesports, SK Gaming und Unicorns of Love.

Daraus ergeben sich die vier Teilnehmer für das erste Live-Event in Hamburg am 8. Juli 2018. Die Moderation übernimmt Maximilian Knabe („HandOfBlood“), die Spiele selbst kommentieren Mitglieder von Summoner’s Inn. Den vier Bestplatzierten winken Geldpreise und Tour-Punkte. Wer live in Hamburg dabei sein möchte, zahlt 25 Euro für das Ticket (der Vorverkauf startet in der kommenden Woche). Einzelne Matches werden auf den offiziellen Twitch-Kanälen von Riot Games und Summoner’s Inn live übertragen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Das Prozedere wiederholt sich beim zweiten Tour-Stop am 14. und 15. Juli, dann in Berlin. Hierzu gibt es noch keine Details.

Update vom 4. Juni 2018:

Im Exklusiv-Interview mit GamesWirtschaft erklärt Head of eSports Hans Christian Dürr, welche Ziele Riot Games mit der „League of Legends Premier Tour“ verfolgt.

Update vom 18. Mai 2018:

Auf GamesWirtschaft-Anfrage hat die Turtle Entertainment GmbH bestätigt, dass sich durch die Riot-Aktivitäten keine Änderungen für die ESL-Meisterschaft ergeben, zu deren Programm unter anderem „League of Legends“ gehört. „Wir werden auch weiterhin den ‚League of Legends‘-Slot behalten. Zusätzlich wird für künftige Seasons auch das Preisgeld angehoben und wir werden demnächst eine alte, bekannte Organisation wieder in der Meisterschaft begrüßen“, so ein ESL-Sprecher.

Meldung vom 17. Mai 2018:

Ab Juni 2018 richtet Riot Games Deutschland eine eigene Turnier-Serie im deutschsprachigen Raum aus: Die League of Legends Premiere Tour 2018 ermöglicht die Qualifikation für die European Masters, die sowohl ambitionierten Talenten als auch Profi-Teams offen steht. Die Federführung liegt bei Hans Christian Dürr, der erst Anfang Mai von Schalke 04 eSports zu Riot Games als Head of eSports wechselte.

Die Sommer-Saison der League of Legends Premier Tour 2018 startet im Juni 2018 und umfasst zunächst drei Stationen („Stops“) in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Die Finalspiele finden vor Live-Publikum statt. Die Winter-Saison besteht dann erstmals aus vier Stationen. Die erste Phase des Turniers ist als offene Online-Qualifikationsrunde konzipiert, in der sich acht Teams herauskristallisieren.

Im Anschluss treten diese acht Mannschaften gegen die Besten aus dem vorhergehenden Stop in einer geschlossenen Qualifikationsrunde an. Die vier siegreichen Teams eines Stops profitieren von einem Preisgeld, dessen Höhe noch nicht bekannt gegeben wurde. Am Ende der Saison dürfen die beiden besten Teams am European Masters teilnehmen.

Weitere Informationen zum Reglement sollen in Kürze bekannt gegeben werden.

„League of Legends“ gehört zu den weltweit erfolgreichsten und meistgespielten eSport-Titeln und wird vom US-Studio Riot Games betrieben, das sich zu 100 Prozent im Besitz des chinesischen Games-Weltmarktführers Tencent befindet.

Wem gehört der eSport? Die Top 10 der wichtigsten Disziplinen - plus das Verfolgerfeld (Stand: März 2018)
Wem gehört der eSport? Die Top 10 der wichtigsten Disziplinen – plus das Verfolgerfeld (Stand: März 2018)

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here