Start Marketing & PR Rollercoaster Tycoon für Nintendo Switch: Atari setzt auf Crowdfunding

Rollercoaster Tycoon für Nintendo Switch: Atari setzt auf Crowdfunding

Die Switch-Version von
Die Switch-Version von "Rollercoaster Tycoon" soll via Crowdfunding finanziert werden (Abbildung: Atari)

Wer mindestens 250 US-Dollar in die Entwicklung der Nintendo-Switch-Version von „Rollercoaster Tycoon“ investiert, wird an den Einnahmen beteiligt: Über eine Million US-Dollar will Atari auf diese Weise von den Fans der Aufbauspiel-Serie einsammeln.

Die Freizeitpark-Aufbauspiel-Serie „Rollercoaster Tycoon“ zählt zu den umsatzstärksten Atari-Marken. Ursprünglich wurde das PC-Spiel Ende der 90er Jahre vom schottischen Entwickler Chris Sawyer faktisch im Alleingang programmiert – noch heute werden die Folgen 1, 2 und 3 samt der Erweiterungen sehr erfolgreich auf Download-Plattformen wie GOG und Steam angeboten.

Anfang 2017 folgte die Free2play-App „Rollercoaster Tycoon Touch“ für iOS- und Android-Geräte. Ein stark eingeschränkter Funktionsumfang und ein umstrittenes Monetarisierungs-Modell verschreckten Fans dieser Serie, die sich im Original durch enorme spielerische Freiheiten bei der Konstruktion von Achterbahnen und Fahrgeschäfte auszeichnet.

Kurz zuvor veröffentlichte das von Atari beauftragte Studio Nvizzio Creations bereits den Ableger „Rollercoaster Tycoon World“, der insbesondere wegen technischer Probleme und störrischer Bedienung mit vernichtenden Bewertungen abgestraft wurde.

Rollercoaster Tycoon für Switch: Atari wirbt um Investoren-Gelder

Das selbe kanadische Studio soll nun auch die Umsetzung des Spiels für Nintendo Switch bewerkstelligen. Die Finanzierung will die 100%ige Atari-Tochter Atari Game Partners mithilfe der Crowdfunding-Plattform StartEngine zustande bringen: Binnen 90 Tagen sollen auf diese Weise bis zu einer 1 Million Dollar eingesammelt werden – bislang haben sich 25 Anleger gefunden, die 16.500 Dollar investieren (Stand: 24.01.2018, 17:30 Uhr).

Die Investoren partizipieren in den ersten eineinhalb Jahren nach Verkaufsstart an den potenziellen Einnahmen.

250 Dollar (ca. 200 Euro) sind das Mindest-Investment. Wer 750 Dollar (ca. 600 Euro) einzahlt, bekommt einen Nachlass von spektakulären 25 Prozent beim Kauf des Switch-Spiels, dessen Entwicklung er mitfinanziert hat. Ab 1.500 Dollar (ca. 1.200 Euro) ist obendrein eine kostenlose Ausgabe des Buchs „The Art of Atari“ inklusive.

Für das Kalenderjahr 2018 kündigt Atari die Umsetzung weiterer Eigenmarken für Mobilgeräte an, mutmaßlich inklusive Nintendo Switch.