Start Marketing & PR Amazon Prime: Preiserhöhung zum 15. September

Amazon Prime: Preiserhöhung zum 15. September

HDE-Online-Monitor 2021: Jeder zweite Euro im deutschen Online-Handel landet bei Amazon (Foto: Amazon Deutschland)
HDE-Online-Monitor 2021: Jeder zweite Euro im deutschen Online-Handel landet bei Amazon (Foto: Amazon Deutschland)

Wie erwartet erhöht Amazon auch in Deutschland die Preise für das Versand-Flatrate-Paket Amazon Prime.

„Wichtige Änderung deiner Prime-Mitgliedschaft“ – so lautet der Betreff jener E-Mail, die Amazon seit Mitternacht an die Prime-Abonnenten in Deutschland und weiteren europäischen Ländern verschickt hat.

Die Botschaft: Der Preis für Amazon Prime* erhöht sich von 7,99 € auf 8,99 € bei monatlicher Zahlung und von 69 € auf 89,90 € bei jährlicher Zahlung. Die Änderung wird zum 15. September, frühestens aber zur Fälligkeit der nächsten Zahlung wirksam.

Zur Begründung verweist Amazon auf „generelle und wesentliche Kostenänderungen aufgrund von Inflation“, die auf „nicht beeinflussbaren, äußeren Umständen“ beruhe. Gemeint sein dürften vor allem deutlich gestiegene Energie- und Transportkosten. Zuletzt wurden die Prime-Konditionen 2017 angehoben.

Die Preiserhöhung war erwartet worden, nachdem Amazon die Tarife bereits im Frühjahr in den USA erhöht hatte.

Wer mit der Preiserhöhung nicht einverstanden ist, kann Prime innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der E-Mail innerhalb des Amazon-Kontos kündigen – alternativ können sich die Abonnenten an den Kundenservice wenden. Geschieht dies nicht, geht Amazon davon aus, dass sich der Kunde mit den „aktualisierten Mitgliedsgebühren“ einverstanden erklärt.

Amazon Prime ist in erster Linie ein Instrument zur Kundenbindung: Zum Pauschalpreis erfolgt die Zustellung vieler Millionen Artikel via Gratis-Premiumversand – oft schon am nächsten Tag. Im Preis inklusive sind außerdem Serien, Filme und Live-Sport via Prime Video, monatliche Extras für die Streaming-Plattform Twitch, gesonderte Rabatte (etwa beim Prime Day oder zum Black Friday) und zwei Millionen abrufbarer Songs via Amazon Music.

Wer eine PlayStation 5 bei Amazon bestellen möchte, braucht seit Sommer 2021 zwingend ein Amazon-Prime-Abo – andernfalls lässt sich die Konsole erst gar nicht in den Warenkorb bewegen. Diese Regelung gilt europaweit.

Studenten und Azubis können Amazon Prime sechs Monate kostenlos nutzen* und erhalten im Anschluss 50 Prozent Rabatt auf den Basis-Tarif.