Start Karriere S4G School for Games expandiert nach Hamburg

S4G School for Games expandiert nach Hamburg

An der S4G School for Games werden Programmierer und Grafiker ausgebildet (Abbildung: S4G GmbH)
An der S4G School for Games werden Programmierer und Grafiker ausgebildet (Abbildung: S4G GmbH)

Seit 10 Jahren bildet die S4G School for Games Nachwuchs-Talente in Berlin aus – jetzt eröffnet die private Bildungseinrichtung einen Außenposten in Hamburg.

InnoGames, Goodgame, Bigpoint, Daedalic, DS Fishlabs, Rockfish Games – um nur einige zu nennen: Nirgendwo sonst in Deutschland ballen sich so viele Spiele-Entwickler wie in Hamburg – und nahezu alle Betriebe fahnden hängeringend nach Fachkräften. Während es in der Hauptstadt-Region ein gutes Bildungsangebot für angehende Games-Produzenten gibt, diagnostiziert man bei der S4G School for Games Nachholbedarf in der Hansestadt – und hinreichend Platz für einen weiteren Anbieter.

Deshalb eröffnet der traditionsreiche Ausbilder zusätzlich zur Berliner Zentrale einen neuen Standort, und zwar in der RCADIA im östlich gelegenen Stadtteil Bergedorf. Das Gebäude soll sich zu „Europas größtem und kreativstem Gaming-House“ entwickeln, der Gamer, E-Sportler, Streamer und Entwickler gleichzeitig anzieht. Einer der ersten Ankermieter: die S4G School for Games.

Der Bezug der Räume ist für Februar 2022 geplant – im Anschluss soll es erste Infoabende und Schnupperkurse für Interessenten geben.

„Hamburg als zweiter Standort ist ein logischer Schritt für uns, da wir seit jeher enge Kontakte und Geschäftsbeziehungen zu verschiedenen Entwicklerstudios vor Ort pflegen“, erklärt S4G-Co-Gründer und -Geschäftsführer Felix Wittkopf. „Wir freuen uns sehr, nun Teil der Hamburger Community zu sein und hoffen auf rege Zusammenarbeit, um auch dort gemeinsam für den kreativen Nachwuchs zu sorgen, den unsere Branche so dringend benötigt.“

„Wir freuen uns sehr, mit der S4G als Partner das Thema Bildung im Game Development in der RCADIA so hochkarätig besetzen zu können“, weiß RCADIA-Sprecherin Nathalie Haut. „Von Anfang war uns dieser Aspekt besonders wichtig. Mit ihrer Erfahrung und Kompetenz als Bildungsträger für die Branche ergänzt die S4G perfekt unser Angebot.“ 

Die S4G School for Games bietet derzeit drei Ausbildungsschwerpunkte zum staatlich anerkannten Game Developer, Game Engineer oder Game Artist an, die jeweils vier Semester samt Praktikum und Abschlussarbeit umfassen. Zu den Dozenten gehören erfahrene Entwickler, Spieldesigner und Unternehmer.