Start Gamescom Gamescom 2018: Wird Halle 10 rechtzeitig fertig?

Gamescom 2018: Wird Halle 10 rechtzeitig fertig?

Die
Die "Social Media Stage" in Halle 10 gehört zu den Publikumsmagneten der Gamescom (Foto: KoelnMesse / Oliver Wachenfeld)

Nur noch knapp acht Wochen bis zur Gamescom 2018: Parallel läuft der Countdown für die umfassende Sanierung der wichtigen Halle 10.

Die Halle 10 ist über 40 Jahre alt und gehört zu den beiden größten Hallen auf dem Kölner Messegelände: 45.000 Quadratmeter verteilen sich auf zwei Stockwerke – fast ein Viertel der gesamten Gamescom-Fläche.

Während der Gamescom-Woche beherbergt die Halle zum Beispiel die große Showbühne („Social Media Stage“), den Autogrammstunden-Bereich („Signing Area“), die Auftritte von Youtube Gaming und Rocket Beans TV, außerdem viele Hardware-Hersteller, Behörden und Verbände, die Indie Arena Booth, das Cosplay-Village, die Retro-Gaming-Ecke, „Family & Friends“ und den Aus- und Weiterbildungs-Bereich „Gamescom Campus“.

Es handelt sich also um einen ausgesprochen wichtigen Bestandteil der Gamescom.

Bereits seit April 2018 wird das betagte Bauwerk komplett saniert, der Abschluss ist erst für 2021 geplant. Besondere Herausforderung: Weil die Sanierung während des laufenden Messebetriebs vorgenommen wird, müssen die Arbeiten während der Messen und Ausstellungen unterbrochen werden.

Gamescom 2018: Sanierung der Halle 10 dauert bis 2021

Fest steht: Bis zum Aufbau-Start am 11. August 2018 – gut eineinhalb Wochen vor der Messe-Eröffnung – muss die erste Bauphase spätestens abgeschlossen sein. Den beteiligten Unternehmen und mehreren hundert Handwerkern bleiben also noch gut acht Wochen.

In dieser Zeit werden unter anderem technische Anlagen erneuert oder ausgetauscht: Wände, Türen, Böden, WC-Anlagen, LED-Elemente, Heizung, Aufzüge, Rolltreppen – alles wird modernisiert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Die Deckenkonstruktion erlaubt den Ausstellern, künftig auch tonnenschwere Sound- und Beleuchtungs-Elemente zu installieren. Neue Lüftungsanlagen sollen die Energiekosten um die Hälfte senken.

Laut Kölner Lokalmedien liegen die Bauarbeiten im Plan.

Sobald die Halle 10 komplett saniert ist, geht es weiter mit sechs weiteren Hallen im südlichen Teil des Messegeländes.

Ein Schwerlastkran hievt ein neues Notstromaggregat auf das Dach der Halle 10 (Foto: KoelnMesse / Ludolf Dahmen)
Ein Schwerlastkran hievt ein neues Notstromaggregat auf das Dach der Halle 10 (Foto: KoelnMesse / Ludolf Dahmen)

KoelnMesse 3.0: Digitale Wegweiser und Verkehrsleitsysteme

Daneben lässt die Messegesellschaft gemeinsam mit Samsung auch eine „höchst intelligente“, softwaregesteuerte, digitale Beschilderung anbringen – Bildschirme und LED-Flächen sollen die Orientierung erleichtern und Veranstaltungen bewerben. Im ersten Schritt werden die Hallen rund um den Eingang Nord von den neuen digitalen Wegweisern profitieren.

Das Bundesverkehrsministerium fördert zudem die Einführung eines digitalen Verkehrsmanagementsystems auf und neben dem Messegelände mit 1,7 Millionen Euro: Dadurch lassen sich unnötige Wege von Aussteller-LKWs und Besucher-PKWs vermeiden oder zumindest reduzieren. Das Ziel: weniger Staus, weniger Zeitverlust, weniger Schadstoffe.

Die Digitalisierung und die Renovierung der Halle 10 sind Teil des Investitionsprogramms KoelnMesse 3.0 – benannt nach dem geplanten Zeitraum: Bis 2030 sollen zusätzliche Hallen, Parkhäuser und Veranstaltungsräume entstehen – die bestehende Substanz wird umfassend saniert und digitalisiert. Gesamtvolumen: 600 Millionen Euro.

Wenige Tage nach der Gamescom 2017 wurden die Besucherzahlen leicht nach oben korrigiert - auf mittlerweile 355.000 Teilnehmer.
Wenige Tage nach der Gamescom 2017 wurden die Besucherzahlen leicht nach oben korrigiert – auf mittlerweile 355.000 Teilnehmer.

In Kürze stehen auch mehr als 3.200 PKW-Parkplätze im neuen Messeparkhaus Zoobrücke zur Verfügung. Noch im laufenden Jahr starten zudem die Bauarbeiten an der neuen Halle 1plus.

Zwischen Bahnhof Köln Messe/Deutz und dem Eingang Süd entsteht zudem die neue MesseCity Köln mit Büros, Restaurants und Hotels. Diese Baumaßnahmen bekamen die Messebesucher bereits zur Gamescom 2017 zu spüren. Der markante Treppenaufgang wurde abgerissen und durch einen provisorischen Aufgang ersetzt. Mittlerweile sind dort mehrere mehrstöckige Gebäude hochgezogen worden.

Die Gamescom 2018 findet vom 21. bis 25. August statt und gilt als weltweit besucherstärkste Fach- und Publikumsmesse für Computer- und Videospiele. Zur zehnten Auflage werden erneut über 350.000 Besucher erwartet. Ausführliche Informationen rund um die Gamescom 2018 finden Sie in unserem großen Special.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here