Start Angebote PlayStation Direct: So funktioniert der PS5-Kauf bei Sony (Update)

PlayStation Direct: So funktioniert der PS5-Kauf bei Sony (Update)

Sony Interactive bietet bei PlayStation Direct natürlich auch die PlayStation 5 an (Abbildungen: Sony Interactive)
Sony Interactive bietet bei PlayStation Direct natürlich auch die PlayStation 5 an (Abbildungen: Sony Interactive)

Ein Jahr nach Markteinführung der PlayStation 5 öffnet PlayStation Direct in Deutschland. Wird der PS5-Kauf leichter, wenn man direkt bei Sony bestellen kann?

Update vom 24. November 2021 (19 Uhr): Am Vormittag ist der zweite Anlauf für einen PlayStation-5-Verkauf bei PlayStation Direct über die Bühne gegangen – diesmal erfolgreich: Wer eine Einladungs-E-Mail erhalten hat, konnte während eines Zwei-Stunden-Fensters vergleichsweise entspannt maximal eine Konsole bestellen.

Wann das nächste PS5-Kontingent von Sony Interactive freigeschaltet wird, ist unklar. Die ausgewählten Kunden werden in jedem Fall zwei Tage vorher per Mail informiert.

Antworten auf viele weitere Fragen rund um PlayStation Direct finden Sie im unteren Teil dieses Artikels.


Update vom 22. November 2021 (15:45 Uhr): Knapp zwei Wochen nach dem ersten PlayStation-Direct-Anlauf startet Sony Interactive einen weiteren Versuch: Am heutigen Nachmittag wurden die E-Mail-Einladungen an ausgewählte PSN-Kunden erneut verschickt (gegebenenfalls Spam-Ordner prüfen). Am Mittwochvormittag werden die Sony-Kontingente abermals freigeschaltet.

Wie der PS5-Kauf bei PlayStation Direct ‚funktioniert‘, erfahren Sie im nachfolgenden FAQ, das wir um neue Erkenntnisse ergänzt haben.


Update vom 11. November 2021 (16 Uhr): Sony Interactive hat die Kunden darüber informiert, dass der PS5-Verkauf bei PlayStation Direct wegen technischer Probleme nicht zustande gekommen ist. In Kürze soll es einen weiteren Anlauf geben.

Weiterhin gilt: Wer einen aktiven PSN-Account hat, muss nichts weiter unternehmen. Die Nutzer werden von Sony Interactive ausgewählt und per Mail ‚eingeladen‘.


Update vom 11. November 2021 (12 Uhr): Der Auftakt des PS5-Verkaufs bei PlayStation Direct am heutigen Vormittag wurde begleitet von technischen Problemen. Zur Stunde liegt uns noch keine nachgewiesene Bestellung vor.

Die aktuelle Entwicklung können Sie im heutigen PS5-Ticker nachvollziehen.


Update vom 10. November 2021 (16 Uhr): Nach bislang unbestätigten Informationen hat Sony Interactive erstmals PSN-Kunden in Deutschland angeschrieben und zur Bestellung einer PlayStation 5 bei PlayStation Direct „eingeladen“.

Diese Kunden können sich am morgigen Donnerstag-Vormittag (11. November) mit ihren PSN-Zugangsdaten einloggen und während eines zweistündigen Fensters eine Konsole kaufen – zumindest, solange Vorrat reicht. Der in der Mail enthaltene Link ist direkt mit dem PSN-Konto verknüpft – die Weitergabe ist also nicht möglich.

Falls Sie eine solche E-Mail erhalten haben: Schicken Sie uns gerne einen Screenshot per Mail.


PlayStation Direct: So funktioniert der PS5-Kauf bei Sony (Update)

Meldung vom 10. November 2021: PlayStation Direct ist der Online-„Werksverkauf“ von Sony Interactive: Sie bestellen Hardware und Software also direkt beim PlayStation-Hersteller. Diese Möglichkeit gibt es in den USA bereits seit 2019 – in Deutschland ist der Online-Shop erst seit dem 8. November 2021 geöffnet.

Folgende Produkte sind derzeit beim PlayStation Store im Sortiment:

  • PlayStation 5 Spielkonsolen (mit Laufwerk für 499,99 € – Digital Edition für 399,99 €) – NOCH NICHT LIEFERBAR!
  • DualSense Wireless-Controller in Weiß (69,99 €), Midnight Black (69,99 €) und Cosmic Red (74,99 €)
  • Pulse 3D Wireless Headset in Weiß oder Midnight Black (je 99,99 €)
  • PS5 Medienfernbedienung (29,99 €)
  • PS5 HD-Kamera (59,99 €)
  • PS5 Dualsense-Ladestation (29,99 €)
  • PS5-Spiele von Sony Interactive (z. B. Spider-Man: Miles Morales, Returnal)
  • PlayStation Plus-Mitgliedschaften
  • PlayStation Now-Mitgliedschaften
  • PlayStation 4-Hardware (Konsolen, PlayStation VR)

Wer kann bei PlayStation Direct bestellen?

Grundsätzlich jeder volljährige Kunde, der über eine Lieferadresse auf dem deutschen Festland verfügt. Kunden in Österreich und in der Schweiz müssen sich noch gedulden, bis PlayStation Direct auch dort verfügbar ist.

Lohnt sich der Einkauf bei PlayStation Direct?

Zubehör und PS5-Games werden zum Listenpreis angeboten – bedeutet: Für vergleichsweise neue PS5-Titel wie Returnal oder Ratchet & Clank: Rift Apart werden stattliche 79,99 € fällig – bei Versendern und im Elektronikmarkt liegen die Preise deutlich darunter. Tipp: Wenn Sie Mitglied bei PlayStation Plus sind, entfallen die Versandkosten.

Welche Zahlungsmittel werden bei PlayStation Direct akzeptiert?

Vorerst brauchen Sie für Bestellungen bei PlayStation Direct in Deutschland zwingend eine Kreditkarte – akzeptiert werden Visa und Mastercard.

Wie kann man bei PlayStation Direct eine PS5 kaufen?

Der PS5-Kauf bei PlayStation Direct ist etwas ’speziell‘ und funktioniert folgendermaßen:

  1. Grundvoraussetzung ist ein PlayStation Network (PSN)-Konto – über das zwangsläufig jeder Kunde verfügt, der bereits eine PlayStation 4 besitzt. Mit diesen Zugangsdaten können Sie sich auch auf PlayStation Direct anmelden.
  2. PlayStation Direct ist in Deutschland gerade erst gestartet. Bislang hat erst ein regulärer PS5-Verkauf stattgefunden, nämlich am 24. November – das Gerät ist ansonsten „nicht lieferbar“.
  3. Sobald es erstmals ein PS5-Kontingent gibt, schreibt Sony Interactive gezielt ausgewählte Kunden per E-Mail an. Die Kriterien bleiben vage: Die Auswahl erfolgt „auf der Grundlage bestehender Interessen und PlayStation-Aktivitäten“. Ein wichtiger Faktor ist nach bisherigen Erkenntnissen die „PlayStation-Treue“: Der überwältigende Teil der angeschriebenen Kunden hat den PSN-Account vor fünf Jahren oder früher angelegt; auch ein PS-Plus-Abo scheint zu ‚helfen‘.
  4. In der Einladungs-Mail sind genaue Instruktionen enthalten, wie Sie sich auf die Liste der Interessenten setzen lassen können.
  5. Innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums können Sie die PS5 dann bestellen – allerdings pro Haushalt nur eine Konsole und nur, solange Vorrat reicht. Der Zugang zum Online-Shop wird per Warteschlange reguliert.
  6. Erneut der Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Bestellung und Bezahlung eine Kreditkarte benötigen.
  7. Eine Lehre aus dem ersten PlayStation-Direct-Verkauf: Öffnen Sie den Einladungs-Link erst im angegebenen Zeitfenster – nicht vorher. Außerdem sollten Sie den Link nicht mit mehreren Geräten (Smartphone, PC, Tablet etc.) und auch nicht in mehreren Tabs Ihres Browsers öffnen. Faustregel: ein Gerät, ein Browser, ein Tab. Hintergrund: Wenn das System den Eindruck gewinnt, dass Sie sich mit ein und derselben Einladung mehrmals anmelden möchten, kann es zu Fehlermeldungen und zeitweiligen ‚Zwangspausen‘ kommen.

Wie kann ich sicher sein, dass es sich wirklich um eine ‚echte‘ Einladung von Sony Interactive und nicht um eine Phishing-E-Mail handelt?

Seien Sie grundsätzlich skeptisch, wenn Sie unaufgefordert E-Mail-Post von einem Unternehmen erhalten. Im konkreten Fall gibt es zwei Indizien, dass es sich tatsächlich um eine Original-Mail von Sony handelt:

  1. Die PlayStation-Direct-Einladungen gehen ausschließlich an E-Mail-Adressen, die mit dem jeweiligen PSN-Konto verknüpft sind.
  2. Die Kunden werden mit ihrem PSN-Namen ‚angesprochen‘.

Wie groß sind die Chancen, eine PlayStation 5 bei PlayStation Direct zu ergattern?

Analog zu den gewohnten „PS5-Drops“ im deutschen Online- und Versandhandel ist auch bei PlayStation Direct viel Glück vonnöten, um sich eine PlayStation 5 zu sichern. Denn die Erfahrung aus den PS5-Verkaufs-Runden beim US-amerikanischen PlayStation Direct-Ableger lehrt, dass die Kontingente zumindest derzeit noch sehr überschaubar sind. Der Vertriebs-Schwerpunkt liegt eindeutig beim Einzelhandel.

Wenn man weiß, dass alleine in Deutschland deutlich über 7 Millionen PlayStation 4-Konsolen verkauft wurden, lässt sich die Zahl der „Mitbewerber“ erahnen. Denn all diese PS4-Besitzer verfügen zwangsläufig auch über ein PSN-Konto. Eine geschätzt siebenstellige Zahl ist in den vergangenen zwölf Monaten zur PlayStation 5 gewechselt, fällt also durchs Raster. Doch selbst, wenn man Nicht-Kreditkarten-Besitzer gedanklich abzieht, verbleibt immer noch eine enorm große Zahl potenzieller Interessenten für die PS5-Kontingente von PlayStation Direct.

Der Vor-/Nachteil des PS5-Kaufs bei PlayStation Direct: Sie müssen nicht selbst aktiv werden oder sich ‚bewerben‘, können den Vorgang aber auch nicht aktiv beeinflussen oder beschleunigen. Solange Sie über ein PSN-Konto verfügen, bleibt nur die Hoffnung, dass der Sony-Algorithmus Sie früher oder später auswählt und Ihnen eine E-Mail schickt.

Einen Überblick über vielversprechende PS5-Bezugsquellen im deutschen Einzelhandel finden Sie in diesem Beitrag. Von Montag bis Freitag informieren wir Sie außerdem täglich frisch über die neuesten Entwicklungen auf dem deutschen PlayStation-5-Markt in unserem PS5-Ticker.

17 Kommentare

  1. Wer jetzt immer noch keine PS5 ergattern konnte hat die Kontrolle über sein Leben verloren. Es gab genügend Drops und Chanzen.

  2. Hat problemlos geklappt, 9 Uhr Link angeklickt, 10 Minuten in der Warteschlange gewartet und dann bestellt.
    Hab übrigens nur den damaligen Newsletter von Playstation geöffnet in dem stand, daß sie die PS5 jetzt auch online anbieten, bin in den Store hab die PS5 angeklickt, stand damals da „nicht verfügbar“ und bin wieder raus. Ein paar Tage später kahm dann die Einladung zum exklusiv Event. Mehr hab ich nicht gemacht um teilzunehmen.

  3. Sorry auch Sony hat es nicht verstanden, statt einfach eine Art Liste zu machen und jeder wird nach Reihenfolge beliefert, meinetwegen wie Mediamarkt in den Märkten inzwischen mit Anzahlung macht und gut ist. Auch so könnte man durch Namen und Adressenabgleich, Mehrfachkäufe verhindern…
    Wenn Sony mich als Kunden nicht will, weil ich eben nur Gelegenheitsspieler bin und deshalb wohl nie in den Genuss so einer Mail zu kommen, werd ich wohl auf diese Konsole verzichten und mein Geld anders ausgeben.

    • Reihenfolge ist natürlich schwierig, weil dann wieder die Schnellsten profitieren (die ohnehin schon jetzt jeden Drop mitnehmen).

      Aber man könnte sicherlich eine Art Interessentenliste anlegen, wo dann eine zufallsgesteuerte Auswahl erfolgt – gleiche Chancen für alle.

  4. Link funktioniert bei mir nicht,

    Your unique queue URL is currently in use.
    If you habe tried to access the URL from a new browser or device, please negative back to the original browser/device you used to access the URL to continue your experience.

    Keine Ahnung was das bedeuten soll.

    • Bei mir leider auch.😭 Ich vermute wir haben zu früh auf dem Link geklickt und uns vor dem Zeitraum angemeldet. Man hätte das aber auch irgendwo in der E-Mail vermerken sollen, dass der Link dadurch unbrauchbar wird.

      • Das kann doch nicht Sony’s ernst sein? Für was gab es denn dann auch den Countdown auf der Website? Ich fühle mich gerade echt veräppelt. Das hätte man echt vermerken sollen, ist doch totaler Schwachsinn.

  5. Ich muss trotzdem noch eine Frage stellen.. es reicht mich auf der Seite mit meinem PSN anzumelden um evtl eine Email zu bekommen? Denn ich finde nichts wo ich mein Interesse an einer ps5 bekunden könnte. Warenkorb, Antrag auf Email ect…
    Im Umkehrschluss, jeder der nur dort ist um einen Controller zu kaufen, könnte die Chance auf eine PS5 haben die er evtl nicht wollte, welche dann bei eBay landen könnte?

      • Sobald die Konsole bei Sony auf Lager ist, wird eine Anzahl X an Kunden angeschrieben. Diese können sich im Anschluss auf einer Liste eintragen und im Nachgang bestellen (solange Vorrat reicht).

    • Es „reicht“, wenn man ein PSN-Konto und eine Kreditkarte besitzt. Die Zugangsdaten funktionieren auf PlayStation Direct. Die Kunden werden angeschrieben – es gibt keine gesonderte Liste.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here