Start Events Spielwarenmesse 2023 öffnet Modellbahn-Halle für Privatbesucher (Update)

Spielwarenmesse 2023 öffnet Modellbahn-Halle für Privatbesucher (Update)

Die Modellbau-Halle ist ab der Spielwarenmesse 2023 auch für Privatbesucher zugänglich (Spielwarenmesse eG / Lennart Preiss)
Die Modellbau-Halle ist ab der Spielwarenmesse 2023 auch für Privatbesucher zugänglich (Spielwarenmesse eG / Lennart Preiss)

Es ist nicht weniger als eine Zäsur: Zur Nürnberger Spielwarenmesse 2023 haben erstmals auch Privatbesucher Zugang.

Update vom 27. Januar 2023: A Die Veranstalter legen Wert auf die Feststellung, dass es sich bei der anstehenden Spielwarenmesse 2023 weiterhin um eine Fachmesse handelt, zu der nur Fachbesucher (Händler, Einkäufer, Hersteller etc.) Zugang haben.

Nichtsdestotrotz bleibt es dabei: Zum allerersten Mal in der mehr als 70jährigen Geschichte der Messe dürfen auch Privatbesucher aufs Gelände – und zwar am ersten Februar-Wochenende (4./5. Februar). Der Aufenthalt ist begrenzt auf die Halle 7A, also den Bereich Modellbahnen und Modellbau. Alle anderen Bereiche sind für Endverbraucher nicht zugänglich.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website.


Update vom 1. Dezember 2022: Am ersten Februar-Wochenende (4./5. Februar 2023) haben erstmals auch Endverbraucher von 10 bis 18 Uhr Zutritt zum Gelände der Spielwarenmesse Nürnberg – wenn auch ’nur‘ in Halle 7A und ’nur‘ im Bereich Modelleisenbahnen und Modellbau.

Prominente Aussteller wie Märklin, Faller, Schuco oder Noch versprechen sich von dieser Neuerung ein direktes Feedback der Kunden.

Tickets für den ersten „Open Day“ der Spielwarenmesse sind zum Preis von 6 € über die offizielle Website erhältlich – vor Ort wird es keinen Ticket-Verkauf geben. Für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren entfällt der Eintrittspreis.


Spielwarenmesse 2023 öffnet sich für Privatbesucher

Meldung vom 25. Juli 2022: Brettspiele, Plüschtiere, Sammelkarten, Puzzles, Action-Figuren: Nirgendwo sonst gibt es so viele Spielsachen an einem Ort wie auf dem Nürnberger Messegelände, wo alljährlich Anfang Februar die Spielwarenmesse stattfindet. Der Haken: Zugang haben nur Fachbesucher, also Händler und Einkäufer – Familien und Kinder müssen leider draußen bleiben.

Damit unterscheidet sich die Spielwarenmesse seit jeher recht deutlich von der Kölner Gamescom, die von Anfang an auf beide Gruppen setzte. Dort gibt es auch in diesem Jahr eine friedliche Koexistenz von Entertainment Area und Business Area.

Nun mehren sich Anzeichen, dass sich die Nürnberger Leitmesse analog zu anderen großen Veranstaltungen auch dem Publikum öffnet: Denn im Rahmen der Spielwarenmesse 2023 vom 1. bis 5. Februar 2023 dürfen zum allerersten Mal auch Privatbesucher auf das Gelände, wenngleich vorerst nur am Wochenende (4. / 5. Februar) und auch nur in Halle 7A, wo traditionell Modelleisenbahn-Marken wie Faller, Märklin und Noch präsent sind.

Dem Vernehmen nach ist diese Öffnung auf ausdrücklichen Wunsch einzelner Aussteller zustande gekommen. Unter anderem soll es eine gemeinschaftliche Aktionsfläche mit Produktneuheiten als zusätzlicher Anlaufstelle für Besucher geben.

Zur Spielwarenmesse reisen längst nicht nur Anbieter von analogem Spielzeug: Die Messe ist zunehmend auch für die Videospiel-Industrie von Relevanz, etwa mit Blick auf Merchandise-Anbieter und das boomende Lizenzgeschäft – vom Fortnite-Piñata über Nintendo-Plüschkissen bis hin zu Cyberpunk 2077-Klamotten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein