Start Events Deutscher Sportjournalistenpreis 2021: GamesWirtschaft ist nominiert

Deutscher Sportjournalistenpreis 2021: GamesWirtschaft ist nominiert

Die Preisträger beim Deutschen Sportjournalistenpreis 2019 (Foto: Veranstalter / BrauerPhotos / O. Walterscheid)
Die Preisträger beim Deutschen Sportjournalistenpreis 2019 (Foto: Veranstalter / BrauerPhotos / O. Walterscheid)

In eigener Sache: GamesWirtschaft ist für den Deutschen Sportjournalistenpreis 2021 in der Kategorie „E-Sport“ nominiert.

11Freunde, der Sport1-Doppelpass, Matthias Opdenhövel, Bastian Schweinsteiger, Boris Becker, Felix Neureuther, Magdalena Neuner, Frank Buschmann, Tom Bartels, Wolff-Christoph Fuss – sie alle sind in diesem Jahr für den Deutschen Sportjournalistenpreis 2021 nominiert (komplette Liste). Der Preis wird am 3. Mai verliehen.

In der Kategorie „Beste Sportberichterstattung e-Sports“ steht erstmals auch GamesWirtschaft auf der Nominierten-Liste, neben großartigen Kollegen von Sport1, Kicker, Handelsblatt, FAZ oder dpa.

Seit dem GamesWirtschaft-Start vor fünf Jahren gehört der (E)Sport zur festen Säule im redaktionellen Repertoire. Wir verzichten nahezu komplett auf Ergebnis- und Spielberichterstattung, sondern fokussieren uns ganz auf das Ökosystem E-Sport – von der Virtual Bundesliga über das Sponsoring-Geschäft bis hin zu Landtags-Debatten.

Dabei mühen wir uns, eine möglichst neutrale Position einzunehmen: Die Perspektive von leidenschaftlichen E-Sport-Befürwortern in Politik, Verbänden und Unternehmen wird ebenso abgebildet wie die Sichtweise von E-Sport-Kritikern und -Skeptikern, etwa im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) oder im Bundestag.

Der Deutsche Sportjournalistenpreis wird bereits seit 2005 verliehen. In der jungen Kategorie „E-Sport“ gab es bislang erst einen einzigen Preisträger: 2019 setzte sich Nik Peters von der Spandauer Agentur Freaks4U gegen Moderatorin Melek Balgün („m3lly“) durch.

Ein Querschnitt unserer E-Sport-Beiträge, viele davon exklusiv: