Start Wirtschaft Wooga verkauft Warlords an InnoGames

Wooga verkauft Warlords an InnoGames

InnoGames erweitert das Portfolio an Strategiespielen um Warlords.
InnoGames erweitert das Portfolio an Strategiespielen um Warlords.

Ein Vorgang mit Seltenheitswert: Das Hamburger Unternehmen InnoGames kauft dem Berliner Studio Wooga die Rechte an der Free2play-App Warlords ab.

Im Oktober 2016 löste Wooga das hauseigene Studio Black Anvil auf, das für die Entwicklung des rundenbasierten Midcore-Strategiespiels Warlords zuständig war. Das Berliner Studio hatte große Erwartungen an Warlords: Zu Spitzenzeiten arbeiteten 30 Entwickler an der Free2play-App.

Seitdem fokussiert sich Wooga wieder ausschließlich auf Wimmelbildspiele und Puzzle-Geschicklichkeitsspiele wie Bubble Island 2, Jelly Splash oder Pearl’s Peril. Im Zuge des Strategiewechsels kam es zu einem Stellenabbau bei Wooga, der Kündigungen von 40 Mitarbeitern zur Folge hatte.

Teile des Black-Anvil-Teams haben sich zwischenzeitlich unter dem Namen “Snowprint Studios” neu in Berlin formiert.

So sieht Warlords im Live-Betrieb aus. Wooga hat das Strategiespiel nun an InnoGames verkauft.
So sieht Warlords im Live-Betrieb aus. Wooga hat das Strategiespiel nun an InnoGames verkauft.

InnoGames kauft Warlords-Rechte von Wooga

Beim Hamburger Mitbewerber InnoGames (Elvenar, Forge of Empires) sieht man offenkundig größeres Potenzial in Warlords: Deutschlands umsatzstärkster Spiele-Entwickler hat die Rechte an diesem Spiel gekauft und will es weiterentwickeln.

CEO Jens Begemann hat Wooga 2009 zusammen mit Philipp Moeser gegründet.
CEO Jens Begemann hat Wooga 2009 zusammen mit Philipp Moeser gegründet.

Die außergewöhnliche Vereinbarung ist ein Beleg dafür, welch unterschiedliche Herangehensweisen bei den Free2play-Entwicklern quer durchs Land zur Anwendung kommen. So hat Gameforge erst vor wenigen Monaten alle Ambitionen im Mobilegames- und Gelegenheitsspieler-Segment aufgegeben, während Wooga-Gründer Jens Begemann explizit in diesem Segment die Zukunft der Berliner sieht.

Aus Sicht von InnoGames-Manager Armin Busen passe Warlords hervorragend in das Portfolio und markiere “einen weiteren wichtigen Schritt in unserer Mobile-Strategie”. Bestehende Warlords-Spieler dürfen das Spiel weiter nutzen und behalten auch ihre Spielstände.

Warlords: InnoGames will Strategiespiel weiterentwickeln und relaunchen

Hendrik Klindworth, Gründer und CEO von InnoGames
Hendrik Klindworth, Gründer und CEO von InnoGames

“Warlords ist schon jetzt ein großartiges Spiel, aber wir haben einige Ideen, wie wir es weiter verbessern und zusätzliche Inhalte für die Spieler entwickeln können”, sagt InnoGames-CEO Hendrik Klindworth gegenüber Pocketgamer.biz. “Es passt prima in unser Portfolio – es fühlt sich wie eines unserer eigenen Spiele an und wird uns beim Wachstum im Strategie-Segment helfen.”

Klindworth hat langfristige Pläne mit Warlords. InnoGames habe mehrfach bewiesen, dass man Spiele viele Jahre betreiben könne. Das erste InnoGames-Browsergame “Die Stämme” ist seit immerhin 14 Jahren in Betrieb.

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here