Start Wirtschaft Mega-Übernahme: THQ Nordic kauft Koch Media

Mega-Übernahme: THQ Nordic kauft Koch Media

THQ Nordic übernimmt 100 Prozent der Koch Media GmbH inklusive aller Deep-Silver-Marken.
THQ Nordic übernimmt 100 Prozent der Koch Media GmbH inklusive aller Deep-Silver-Marken.

Der europäische Videospiele-Markt steht vor einer Zäsur: Der börsennotierte schwedische Konzern THQ Nordic kauft alle Anteile des Münchner Publishers Koch Media – inklusive bekannter Spielemarken wie „Saints Row“, „Risen“ und „Metro“.

Die Koch Media GmbH mit Sitz im Münchner Stadtteil Planegg gilt als einer der größten Publisher, Distributor und Spiele-Entwickler in Europa mit Schwerpunkt Games, Software und Film. Seit der Gründung im Jahr 1994 hat das Unternehmen kräftig expandiert, Niederlassungen in ganz Europa und in den USA eröffnet und stetig Studios und Marken zugekauft.

Mit „Deep Silver“ unterhält Koch Media eines der wichtigsten Spiele-Labels – bekannt geworden durch Serien wie „Metro“, „Homefront“, „Risen“ oder „Saints Row“. Erst am gestrigen Dienstag ist das Mittelalter-Rollenspiel „Kingdom Come: Deliverance“ erschienen.

Daneben fungiert Koch Media als Vertriebspartner für internationale Videospiele-Hersteller wie Capcom, Codemasters, Focus Interactive, Kalypso, Paradox Interactive, Sega oder Square Enix.

Jetzt übernimmt der schwedische Konzern THQ Nordic das hochprofitable Unternehmen inklusive aller Marken und Studios – für 121 Millionen Euro. Auch die Hamburger Mobilegames-Tochter Deep Silver Fishlabs („Galaxy on Fire“) gehört zum Paket. Der eingeführte Name „Koch Media“ soll beibehalten werden, die neue Tochter wird allerdings komplett konsolidiert.

Relevante Übernahmen deutscher Games-Unternehmen durch schwedische Konzerne und Investoren seit 2015 (Stand: 14.02.2018)
Relevante Übernahmen deutscher Games-Unternehmen durch schwedische Konzerne und Investoren seit 2015 (Stand: 14.02.2018)

THQ Nordic kauft Koch Media GmbH: Daten und Fakten

Inklusive Koch Media wird THQ Nordic weltweit über 1.000 Mitarbeiter beschäftigen, überwiegend in Europa. Damit entsteht eines der größten Games-Unternehmen auf dem Kontinent – die Zahlen im Überblick:

  • 10 interne Studios
  • 26 externe Studios
  • Über 500 Spiele-Entwickler
  • Über 480 weitere Mitarbeiter in Marketing, Vertrieb, Verwaltung
  • 17 bereits angekündigte Spiele-Neuheiten
  • 33 weitere unangekündigte Neuheiten
  • Über 100 Spiele-Marken und -Rechte, darunter „Spellforce“, „Jagged Alliance“, „Codename Panzers“, „Comanche“, „Die Gilde“, „Darksiders“, „Risen“, „Homefront“, „Dead Island“ und viele mehr

Die Konsolidierung im deutschen und europäischen Spielemarkt geht damit ungebremst weiter – und zu den Treibern gehören insbesondere skandinavische Aktiengesellschaften. So hat die schwedische Modern Times Group (MTG) zunächst den Kölner eSport-Marktführer Turtle Entertainment („ESL Gaming“) und kurz darauf Deutschlands umsatzstärksten Spiele-Entwickler InnoGames übernommen. Dessen Bewertung: 260 Millionen Euro. Anfang Dezember 2017 kaufte die Stillfront AB den ebenfalls in Hamburg ansässigen Online- und Mobile-Games-Entwickler Goodgame Studios für 270 Millionen Euro.

Auch THQ Nordic hat in den vergangenen Jahren kräftig zugekauft – zur Gamescom 2017 erfolgte die Übernahme des baden-württembergischen Studios Black Forest Games.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here