Start Wirtschaft Goodgame Empire: Erfolgreichstes Spiel made in Germany

Goodgame Empire: Erfolgreichstes Spiel made in Germany

Mit
Mit "Empire: Four Kingdoms" und "Goodgame Empire" hat Goodgame Studios mehr als 670 Millionen Euro umgesetzt.

Mehr als 670 Millionen Euro hat Goodgame Empire in sechs Jahren eingespielt. Damit betreibt Goodgame Studios das mit Abstand erfolgreichste deutsche Spiel.

Das Free2play-Aufbaustrategiespiel „Goodgame Empire“ feiert sechsten Geburtstag: Im August 2011 ging die Browser-Version an den Start – und wenn es nach den Vorstellungen von Goodgame Studios läuft, dann kommen weitere zehn Jahre hinzu. Hinreichend Inhalte und Updates lägen zumindest in der Schublade, heißt es von Unternehmensseite. Größte technische Herausforderung sei derzeit die Umstellung von Flash auf HTML5, die bis Mitte 2018 abgeschlossen sein soll.

Derweil wirbt Goodgame Studios um neue Kundschaft: Im Juli und August haben die Hamburger unter anderem TV-Spots bei ProSiebenSat.1, RTL und auf Spartensendern wie N24 geschaltet.

Das „Empire“-Universum soll zudem wachsen: Für Anfang 2018 sind zwei Mobilegames angekündigt, darunter der Science-Fiction-Ableger „Empire: Millennium Wars“.

Trotz Umsatzrückgang: Goodgame Studios war auch 2015 hochprofitabel.
Trotz Umsatzrückgang: Goodgame Studios war auch 2015 hochprofitabel.

Goodgame Empire erzielt Umsatz von über 670 Millionen Euro

Im Gamescom-Getümmel ist etwas untergegangen, dass „Goodgame Empire“ und der App-Ableger „Empire: Four Kingdoms“ eine bemerkenswerte Marke gerissen haben: Nach Unternehmensangaben hat die Marke 800 Millionen Dollar eingespielt – das entspricht rund 670 Millionen Euro.

Tatsächlich lässt sich an den Geschäftszahlen ablesen, welch enorme Bedeutung das Spiel für das Hamburger Unternehmen hat. Zwischen 2011 und 2015 hat Goodgame Studios deutlich über eine halbe Milliarde Umsatz erwirtschaftet. Mit dem Start von „Goodgame Empire“ sind die Einnahmen förmlich explodiert: Von 2011 auf 2012 hat sich der Umsatz auf 28 Millionen Euro versechsfacht, 2013 dann vervierfacht (103 Millionen Euro) und schließlich 2014 noch einmal verdoppelt – auf den Rekordwert von über 200 Millionen Euro. In dieser Phase waren „Goodgame Empire“, „Empire: Four Kingdoms“ und in deutlich geringerem Umfang das Bauernhof-Spiel „Big Farm“ für 98 Prozent aller Goodgame-Studios-Umsätze verantwortlich.

Erst 2015 und insbesondere 2016 gingen die Umsätze dann deutlich zurück, was zu einem bislang beispiellosen Stellenabbau in der deutschen Computerspiele-Branche führte. Das 2014 von Gründer Kai Wawrzinek formulierte Ziel, 2020 zu den weltweit umsatzstärksten Spieleherstellern zu gehören, musste vorerst vertagt werden.

Goodgame Studios rangiert mittlerweile auf Platz 3 der größten deutschen Entwicklerstudios, hinter den Hamburger Mitbewerbern InnoGames und Bigpoint. Das Studio hat derzeit rund 20 freie Stellen ausgeschrieben.

Die 50 größten Games-Entwickler in Deutschland (Stand: 25. Juli 2017)
Die 50 größten Games-Entwickler in Deutschland (Stand: 25. Juli 2017)

Goodgame Studios betreibt erfolgreichstes Spiel made in Germany

Nichtsdestoweniger sind die Zahlen von „Goodgame Empire“ schlichtweg beeindruckend. Zwischen 2013 und 2015 war „Empire: Four Kingdoms“ die einzige Spiele-App eines deutschen Anbieters, der auf den Umsatz-Spitzenplätzen von Analyse-Dienstleistern auftauchte. Tatsächlich gibt es nur wenige Spiele made in Germany, die aufgrund ihres Geschäftsmodells und internationaler Vermarkung überhaupt in der Lage wären, einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro zu erreichen. Zu diesem erlesenen Zirkel zählt seit Juni 2015 auch der InnoGames-Dauerbrenner „Forge of Empires“ und der Browsergame-Klassiker „Travian“ der Münchener Travian Games GmbH. Auch das seit 20 Jahren betriebene Online-Spiel „Tibia“ des Regensburger Studios CipSoft nähert sich dieser Marke.

Zur Einordnung: Das finnische Studio Supercell („Clash Royale“, „Clash of Clans“) meldete für 2016 einen Umsatz von mehr als 2 Milliarden Euro. „Grand Theft Auto 5“ – das schnellstverkaufte Entertainment-Produkt der Neuzeit – hat mit 80 Millionen Kopien bislang weit über 3 Milliarden Euro eingespielt.

Das meistverkaufte deutsche Computer- und Videospiel der vergangenen Jahre heißt „Anno 2205“, das binnen sechs Monaten 100.000 Käufer gefunden hat. Im deutschsprachigen Raum gilt der in der Schweiz entwickelte „Landwirtschafts-Simulator 2017“ als derzeit erfolgreichstes PC- und Konsolen-Spiel: 500.000 Stück hat GIANTS Software mittlerweile abgesetzt.

Weitere Hintergründe und Analysen rund um Goodgame Studios und den Games-Standort Hamburg finden Sie in diesen Beiträgen:

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here