Start Wirtschaft Gamigo kauft Webvideo-Pionier Mediakraft

Gamigo kauft Webvideo-Pionier Mediakraft

Die Gamigo-Gruppe übernimmt den Webvideo-Pionier Mediakraft.
Die Gamigo-Gruppe übernimmt den Webvideo-Pionier Mediakraft.

Die Mutter aller Multichannel-Netzwerke ist ab sofort Teil des Gamigo-Konzerns: Der Hamburger Games-Vermarkter erwirbt die Kölner Youtube-Schmiede Mediakraft.

Mit der Übernahme von 100 Prozent an der Mediakraft Networks GmbH will die Gamigo AG ihr Anzeigen- und Influencer-Marketing-Geschäft stärken. Die Anteile kommen von Venture-Capital-Unternehmen wie Iris Capital, die sich von der langjährigen Beteiligung trennen.

Mediakraft galt ab der Gründung im September 2011 neben der ProSieben-Tochter Studio 71 über Jahre hinweg als eines der dominierenden Multichannel-Netzwerke (MCN) in Deutschland. Aus dem Unternehmen sind Youtube-Größen wie Simon Unge („Ungespielt“), LeFloid, „Die Lochis“, Beauty-Youtuberin Nilam (einst „Daaruum“) und Comedy-Truppen wie Space Frogs, Y-Titty oder ApeCrime hervorgegangen.

Keiner dieser Influencer ist noch an Bord – die Trennung wurde in einigen Fällen von enormem medialen Getöse begleitet. Viele reichweitenstarke Influencer vermarkten sich inzwischen selbst oder beschäftigen ein eigenes Management.

Gamigo übernimmt 100 Prozent der Anteile an Mediakraft Networks

Das Mediakraft-Geschäftsmodell hat sich analog zur Branchenentwicklung gewandelt: Mittlerweile steht die Konzeption, Produktion und Optimierung von Webvideo-Formaten für bekannte Markenartikler wie McDonald’s oder Saturn im Mittelpunkt. Auch Youtube-Ratgeber-Kanäle gehören zum Sortiment.

Daneben baut Mediakraft weiterhin eigene Künstler auf. Zu den bekanntesten Zugpferden im Mediakraft-Universum zählen Youtube-Formate wie „Bullshit TV“ (1,5 Mio. Abonnenten), iBlali (2,6 Mio. Abonnenten), die Nachwuchs-Komiker „Grischistudios“, „Freshtorge“ (über 2 Mio. Abonnenten) und „BradeTv“, der Letsplayer „Corrupted“ und Youtuber wie „AlexV“ und „Brotatos“.

Mediakraft-Übernahme durch Gamigo: Kölner Unternehmen soll eigenständig bleiben

2016 sei das erfolgreichste Jahr der Firmengeschichte gewesen, teilte die Mediakraft-Geschäftsleitung rund um Constantin Stammen und Levent Gültan im Frühjahr mit. Das Unternehmen soll als eigenständige Tochter im Konzernverbund fortgeführt werden und eng mit der Berliner Gamigo-Tochter Adspree Media zusammenarbeiten. Die Agentur hat sich auf die Spiele-Vermarktung und User-Gewinnung spezialisiert.

„Mediakraft passt perfekt zu Adspree, da beide für die Überzeugungskraft von Influencer-Marketing stehen und sich die jeweiligen Stärken im Games-Segment und anderen Verticals gut ergänzen“, erklärt Adspree-Media-CEO Oliver Gediehn. “Eine enge Zusammenarbeit in der Vermarktung, bei der Content-Produktion und der Kampagnen-Auslieferung wird es uns ermöglichen, unseren Werbekunden künftig noch besseren Service zu bieten und in diesem dynamischen Markt noch stärker zu wachsen.“

Die Gamigo AG gilt als einer der größten Arbeitgebern der deutschen Games-Branche und beschäftigt am Stammsitz Hamburg und in den Niederlassungen mehr als 200 Mitarbeiter. Kern des Gamigo-Geschäfts ist das Publishing von Free2play-Spielen wie „Last Chaos“ oder „Echo of Soul“. 2016 hat Gamigo-Vorstandschef Remco Westermann die Anteile der Berliner Aeria Games von ProSiebenSat.1 übernommen.

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here