Start Politik Deutscher Computerspielpreis 2017: Barbara Schöneberger moderiert

Deutscher Computerspielpreis 2017: Barbara Schöneberger moderiert

Moderiert den Deutschen Computerspielpreis 2017: Barbara Schöneberger (Foto: Stephan Pick)
Moderiert den Deutschen Computerspielpreis 2017: Barbara Schöneberger (Foto: Stephan Pick)

Barbara Schöneberger, Gronkh, Mark Forster und Kurt Krömer stehen auf der Gästeliste, wenn am 26. April der Deutsche Computerspielpreis 2017 verliehen wird.

Deutscher Fernsehpreis, “Die zwei – Gottschalk gegen Jauch”, Bambi-Verleihung, NDR-Talkshow, Eurovision Songcontest-Vorentscheid und eine eigene Frauenzeitschrift, die ihren Namen trägt: Die derzeit wohl meistbeschäftigte deutsche Entertainerin steht auch am 26. April 2017 in Berlin auf der Bühne. Barbara Schöneberger moderiert die Verleihung des Deutschen Computerspielpreises 2017.

Deutscher Computerspielpreis 2017: Barbara Schöneberger, Mark Forster und Gronkh

Gut zweieinhalb Monate vor der Veranstaltung haben die Ausrichter weitere Personalien rund um die Preisgala festgelegt. So übernehmen Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und Berliner Regierender Bürgermeister Michael Müller die Begrüßungsansprachen.

Nach seinem umjubelten Auftritt vor vier Jahren wird Lokalmatador Kurt Krömer ein weiteres Mal eine Laudautio halten. Eine der Trophäen wird von Letsplayer Gronkh alias Erik Range verliehen.

Als Nachfolgerin von Vorjahres-Live-Act Mia (“Hungriges Herz”, “Tanz der Moleküle”) übernimmt in diesem Jahr Charts-Dauergast Mark Forster (“Au Revoir”, “Wir sind groß”, “Chöre”) die musikalische Gestaltung der Halbzeitpause.

Deutscher Computerspielpreis 2017: Preisgeld steigt auf 550.000 Euro

Die Veranstalter – das Bundesverkehrsministerium (BMVI) und die beiden Branchenverbände BIU und GAME – erwarten rund 700 Gäste im Berliner Westhafen, der erstmals als Schauplatz für die Preisverleihung dient.

Unter den Bewerbern werden 14 Trophäen vergeben. Noch nie wurde so viel Bargeld unter den Preisträgern verteilt: Insgesamt schütten die Veranstalter 550.000 Euro aus – allein für den Hauptpreis sind 110.000 Euro im Topf.

Wer nicht vor Ort sein kann, schaut sich die Verleihung bequem vom heimischen Sofa aus an: Die Ausrichter bieten einen praktischen Live-Stream an.

Schauplatz des Deutschen Computerspielpreises 2017: die Event-Location "Westhafen" in Berlin (Foto: WECC)
Schauplatz des Deutschen Computerspielpreises 2017: die Event-Location “Westhafen” in Berlin (Foto: WECC)
Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here