Start Nachrichten BIU trennt sich von Spielautomaten-König Gauselmann

BIU trennt sich von Spielautomaten-König Gauselmann

Felix Falk, Geschäftsführer des Branchenverbands BIU e. V.
Felix Falk, Geschäftsführer des Branchenverbands BIU e. V.

Paukenschlag in Berlin: Der Branchenverband BIU trennt sich vom Glücksspiel-Marktführer Gauselmann als Mitglied des Entwickler-Netzwerks BIU.Dev.

Exakt eine Woche nach Bekanntgabe der Aufnahme des Spielotheken-Betreibers Gauselmann ins Entwickler-Netzwerk BIU.Dev (wir berichteteten) endet die Zusammenarbeit auch schon wieder.

In einer Stellungnahme erklärte der neue BIU-Geschäftsführer Felix Falk, dass sich der Verband „mit sofortiger Wirkung“ von der Gauselmann GmbH als Netzwerk-Mitglied trennt.

Die Aufnahme des Spielautomaten-Herstellers hatte in Teilen der Branche erhebliche Kritik hervorgerufen.

BIU trennt sich von Glücksspiel-Marktführer Gauselmann

In einem Facebook-Statement erklärte Falk, dass es ihm wichtig war, sich zunächst in die Details einzuarbeiten, ehe er eine Entscheidung trifft. Die Aufnahme von Gauselmann in das Netzwerk von BIU.Dev habe große Wellen geschlagen – „Ich finde zu Recht“, so Falk weiter.

„Die Entscheidung für die Aufnahme ist bereits 2016 gefallen und ich war selbst sehr erstaunt, als ich davon erfahren habe. Die Voraussetzung zur Aufnahme war 2016 die feste Zusage des Unternehmens, dass lediglich der Bereich bei BIU.Dev Mitglied wird, der sich fernab von Glücksspielen mit der Entwicklung von klassischen Games für Smartphones und Tablets beschäftigt.

Hierfür wurde zum Austausch über klassische Dev-Themen die Mitgliedschaft in das BIU.Dev-Netzwerk angeboten. Bei der tiefergehenden Prüfung hat sich jetzt aber gezeigt, dass das Unternehmen über keinen wesentlichen Anteil der Spieleentwicklung außerhalb von Glücksspielen verfügt bzw. sich solche Themen nicht eindeutig von den sonstigen Glücksspiel-Unternehmungen trennen lassen, sodass wir uns von der adp Gauselmann GmbH als Netzwerk-Mitglied mit sofortiger Wirkung getrennt haben.“

BIU-Geschäftsführer Falk: „BIU vertritt nicht die Interessen von Glücksspiel-Anbietern“

„Eines möchte ich hier in diesem Zusammenhang auch direkt klarstellen: Der BIU hat nie und wird unter meiner Leitung auch nie die Interessen von Glücksspiel-Anbietern vertreten! Gleichzeitig gilt nach wie vor, dass der BIU für Netzwerk-Mitglieder, unabhängig ob BIU.Dev oder BIU.Net generell keinen Vertretungsanspruch gegenüber Politik oder Gesellschaft wahrnimmt.“

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel