Start Marketing & PR Football Empire: Jürgen Klopp wird Markenbotschafter

Football Empire: Jürgen Klopp wird Markenbotschafter

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp wird Markenbotschafter von Football Empire (hier mit Digamore-Gründer Maik Dokter)
Liverpool-Trainer Jürgen Klopp wird Markenbotschafter von Football Empire (hier mit Digamore-Gründer Maik Dokter)

Der Trainer des FC Liverpool hat einen neuen Nebenjob: Jürgen Klopp wirbt für das Mobile-Spiel „Football Empire“ des Kölner Startups Digamore Entertainment.

Getreu dem Liverpool-Motto „You’ll never walk alone“ hat sich Digamore-Entertainment-Gründer Maik Dokter prominente Unterstützung bei der Vermarktung seines Fußballmanager-Mobilesgames“ Football Empire“ geholt: Fußballlehrer Jürgen Klopp ist ab sofort offizieller Markenbotschafter des iOS- und Android-Titels. Im Unterschied zu ähnlich gelagerten Smartphone-Spielen steht das Vereinsgelände im Mittelpunkt, das zum namensgebenden „Football Empire“ ausgebaut werden soll.

Die Markteinführung ist für Anfang 2018 geplant.

Football Empire: Jürgen Klopp unterschreibt als Markenbotschafter bei Digamore

Spätestens seit dem Double-Gewinn mit Borussia Dortmund ist „Kloppo“ nicht nur rund um den Borsigplatz eine Legende: Der 50jährige gehört zu den bekanntesten Trainern des Landes – wer Klopp ans Reporter-Mikrofon oder in eine Pressekonferenz bekommt, muss sich keine Sorgen um zitierfähige Sprüche machen. Hinter den Kulissen ist er als akribischer Vorbereiter bekannt, auf dem Platz sind seine emotionalen Reaktionen gleichermaßen berühmt wie gefürchtet.

Darüber hinaus gibt es kaum einen Werbeblock, der ohne Klopp auskommt: Derzeit gehören unter anderem der Autobauer Opel und die Brauerei Warsteiner zu seinen Partnern – und ab sofort eben auch Digamore Entertainment.

Die Spielidee habe ihn von Anfang an begeistert, sagt Klopp. „Ich weiß, was es bedeutet, auf dem Bolzplatz anzufangen und sich an die Spitze des Profifußballs hoch zu arbeiten.“ Er möchte dem Digamore-Team dabei helfen, diese Entwicklung im „Football Empire“ erlebbar zu machen.

Maik Dokter im Interview: „Jürgen Klopp ist einfach ein sympathischer Typ, das strahlt ab.“

Erst vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass die börsennotierte Ströer AG (unter anderem T-Online.de, Spieletipps.de) ihre Mehrheit an der Onlinefussballmanager GmbH an den schwedischen Publisher Stillfront veräußert hat. OFM-Gründer Dokter selbst hält noch einen 49-Prozent-Anteil und fungiert als Geschäftsführer.

Stillfront hat sich wiederum an Dokters Neugründung Digamore Entertainment beteiligt, mit der Option auf weitere Anteile. Im Vorfeld der offiziellen Bekanntgabe der Vereinbarung hat uns Maik Dokter einige Fragen beantwortet.

Jürgen Klopp wirbt für Autos, alkoholfreies Bier, Tageszeitungen, Banken, Versicherungen, Rasierer, Zwieback und Tapetenkleister. Wie passt eine Fußballmanager-App in diese Reihe?

Dokter: Jürgen Klopp hat sich von ganz unten, als Spieler einer kleinen Gemeinde im Schwarzwald, nach ganz oben zu einem der größten Clubs der Welt gearbeitet, dem FC Liverpool. In unserem Spiel Football Empire ist es ebenfalls die Aufgabe des Spielers, einen kleinen Fußballverein aufzubauen, die Spieler immer besser zu machen und das Vereinsgelände so zu erweitern, bis man sein eigenes Football Empire erschaffen hat.

Ich konnte mir keinen Besseren als Markenbotschafter vorstellen als Jürgen Klopp. Ich sehe uns nicht als ein weiteres Glied in der Kette, sondern als einen Schritt nach vorn. Einerseits ist es das erste digitale Produkt, andererseits geht es bei uns um den globalen Markt und seine Bekanntschaft über Europas Grenzen hinaus.

An welcher Stelle wird Klopp neben seiner Rolle als Markenbotschafter Impulse bei der Entwicklung geben?

Jürgen Klopp ist einfach ein sympathischer Typ, das strahlt ab. Seine Leidenschaft für den Fußball, sein unbedingter Siegeswille – das sind die Dinge, die wir durch das Spiel zu unseren Nutzern transportieren wollen.

Er wird unsere Nutzer schon beim ersten Spielstart im Spiel begrüßen und durch das Tutorial führen. Wir wollen, dass unsere Nutzer von einem der Erfahrensten lernen ein erfolgreicher Fußballtrainer und Manager zu sein

Für die Markteinführung von „Football Empire“ auf der Suche nach einem Publisher. Wie genau sieht das Anforderungsprofil aus? Was genau soll der neue Partner leisten, was Stillfront nicht leistet?

Stillfront unterstützt uns hauptsächlich in der Entwicklung und beim Markteintritt. Sie glaubten schon sehr zeitig an die Idee des Spiels und sind uns schon jetzt eine große Unterstützung. Football Empire ist und war von Anfang an für den globalen Markt gedacht. Dafür benötigen wir einen Publisher, der auch möglichst global agiert. Er sollte neben der Erfahrung auch die üblichen Publisher-Themen mitbringen, zum Beispiel Marketing, Lokalisierung und Analytics.

Außerdem sollte er natürlich unsere Leidenschaft für Fußball teilen.

Die Appstores quillen über vor Fußballmanagementspielen jeglichen Zuschnitts. Wie soll es „Football Empire“ – jenseits von Klopp – gelingen, die Fans zu überzeugen?

Wir gehen das Thema auf eine ganz neue Art und Weise an. Football Empire besteht zu 50 Prozent aus Fußballmanagement und zu 50 Prozent aus Aufbauspiel. Das Vereinsgelände ist der Ausgangspunkt einer jeden Aktion des Spielers. Bei Football Empire wird man nicht wie so oft von Menüs erschlagen, sondern baut sich das Gelände sukzessive auf und lernt somit die Mechaniken des Spiels kennen.

Natürlich unter dem wachsamen Auge von Jürgen Klopp …

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here