Wie alle großen Stars gibt auch er selten Interviews, aber ansonsten gilt er als volksnah: Bei SPIEGEL ONLINE spricht Gronkh alias Erik Range über das Leben als Influencer, die Verrohung der Youtube-Sitten und das Charity-Event Friendly Fire 2.

Anlass des Gesprächs: SPIEGEL ONLINE wird den Live-Stream zu Friendly Fire 2 am 3. Dezember ab 15 Uhr live übertragen. Bei der Neuauflage der Spendensammlung (oder neudeutsch: Charity Event) spielen Range und weitere Youtuber zwölf Stunden lang live vor Publikum. Alle Einnahmen gehen an den Bundesverband der Tafeln, an die Tierschutzorganisation Vier Pfoten e. V. und das Tierheim Herzsprung.

Der Livestream wird diesmal auf dem Twitch-Kanal von PietSmiet ausgestrahlt (www.twitch.tv/pietsmiet) sowie unter www.spiegel.de/netzwelt.

Mit dabei ist unter anderem das Quintett von PietSmiet, Ranges Lebensgefährtin Pandorya (Tatjana Werth), Florian Heider, PhunkRoyal (Maximilian Ensikat), Fishc0p (Arthur Niemczuk) und MrMoreGame (Pascal Rothkegel).

Sponsoren wie Xbox, Giants Software (Landwirtschaftssimulator 2017), 2K Games, Roccat und THQ Nordic unterstützen das Event mit Sachpreisen. Bei der Premiere von Friendly Fire vor einem Jahr hatte die Aktion mehr als 125.000 Euro für den Berliner Verein GamingAid e. V. eingespielt.

Friendly Fire 2: PietSmiet, Gronkh, Pandorya, PhunkRoyal und weitere Youtuber streamen live für den guten Zweck (Foto: Andreas „eosAndy“ Krupa)
Friendly Fire 2: PietSmiet, Gronkh, Pandorya, PhunkRoyal und weitere Youtuber streamen live für den guten Zweck (Foto: Andreas „eosAndy“ Krupa)

Gronkh alias Erik Range: Spiegel Online überträgt Friendly Fire 2

Wie andere Social-Media-Stars firmiert Gronkh unter Publishern und Agenturen als sogenannter Influencer (“Beeinflusser”), was in diesem Fall wörtlich zu nehmen ist: Gerade unbekanntere Titel kleiner oder mittlerer Studios profitieren von der enormen Reichweite und haben messbaren Einfluss auf Absatzzahlen. 4,3 Millionen Menschen haben Gronkhs Youtube-Kanal abonniert, seitdem er 2010 mit dem ersten Minecraft-Video auf Sendung ging.

Größere Publisher nehmen für Dienstleitungen dieser Art inzwischen Geld in die Hand, wie zuletzt beim Dishonored-2-Live-Stream von Range mit Smudo von den Fantastischen Vier. Die zunehmende Vermischung von “freiwilligen” Letsplays und gesponserten/gekauften Beiträgen hatte Electronic Arts kürzlich dazu veranlasst, präzisere Vorgaben bezüglich der Kennzeichnung von Influencer-Videos und -Postings zu erlassen.

Erik Range alias Gronkh: Erster Digitalbotschafter für Aktion Deutschland Hilft

Im SPIEGEL-ONLINE-Interview schlägt Range auch kritische Töne an. So sei er sich bei manchen Youtube-Kanälen nicht mehr sicher, “ob die nicht gegen Gesetze verstoßen – abgesehen vom guten Geschmack.”

Nach seiner Wahrnehmung bestehe die Startseite von Youtube überwiegend “aus Brüsten und Prankvideos”, also Videos, bei denen arglose Menschen erschreckt oder in unangenehme Situationen gebracht und dabei gefilmt werden. Dementsprechend wenig Hoffnung setzt er in eine wie auch immer geartete Kuratierung, da “der Schund zwangsläufig wieder nach oben kommt, weil er geklickt wird.”

Im Gespräch enthüllt Range auch, dass er seine Reichweite auch abseits von Friendly Fire 2 für karitative Zwecke nutzen will und in Kürze erster “Digitalbotschafter” für die Aktion Deutschland Hilft wird. Dem Bündnis gehören unter anderem der Malteser Hilfsdienst, die Johanniter, World Vision und die Arbeiterwohlfahrt an.

Für den Charity-Event hätten sich er und seine Kollegen besonders fiese und lustige Bestrafungen ausgedacht. Auch wenn er noch nichts verraten wolle, eins könne er versprechen: “Es wird furchtbar.”

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here