Start Marketing & PR Deutscher Entwicklerpreis 2017 Gewinner: „The Surge“ ist bestes deutsches Spiel

Deutscher Entwicklerpreis 2017 Gewinner: „The Surge“ ist bestes deutsches Spiel

Hauptgewinner beim Deutschen Entwicklerpreis 2017:
Hauptgewinner beim Deutschen Entwicklerpreis 2017: "The Surge" von Deck 13.

Sieben Mal nominiert, drei Mal gewonnen: Das Frankfurter Studio Deck 13 holt sich mit „The Surge“ den Deutschen Entwicklerpreis 2017 als „bestes deutsches Spiel“.

Der Deutsche Entwicklerpreis ist so etwas wie die Golden-Globe-Verleihung unter den Games-Auszeichnungen: Wer einen der (vielen) Preise mit nach Hause nimmt, dessen Chancen steigen auch mit Blick auf den nationalen Spiele-Oscar – in diesem Fall den amtlichen Deutschen Computerspielpreis.

„Anno 2205“, „Shadow Tactics“, „The Last Tinker“, „Lords of the Fallen“ – sie alle gehörten zu den großen Entwicklerpreis-Abräumern der Vorjahre und gewannen wenige Monate später auch den Deutschen Computerspielpreis. Eine Rolle mag in diesem Zusammenhang auch spielen, dass es bei den Jury-Besetzungen beider Auszeichnungen gewisse Schnittmengen gibt.

So gesehen wird man es beim Frankfurter Studio Deck 13 als gutes Omen werten, dass aus sieben Nominierungen für das Frei-ab-18-Science-Fiction-Action-Adventure „The Surge“ letztlich drei Trophäen wurden, darunter der Preis für das „Beste deutsche Spiel“.

Überraschend leer ausgegangen sind indes hochgehandelte Favoriten wie das ebenfalls sieben Mal nominierte Weltraum-Strategiespiel „The Long Journey Home“ von Daedalic Entertainment und das erfolgreiche Rollenspiel „ELEX“ (Piranha Bytes/THQ Nordic).

Den Preis für den besten Publisher holte sich zum wiederholten Male Headup Games („The Inner World“); als bestes Studio wurden die Bremer Entwickler von King Art Games („Die Zwerge“) ausgezeichnet.

Deutscher Entwicklerpreis 2017: Alle Gewinner im Überblick

Der Deutsche Entwicklerpreis 2017 wurde am Abend des 6. Dezember in Köln verliehen. Alle Kategorien und Preisträger im Überblick:

Bestes deutsches Spiel: The Surge (Deck 13)

Nominiert: ELEX (Piranha Bytes), Orwell (Osmotic Studios), The Inner World: Der letzte Windmönch (Studio Fizbin), The Long Journey Home (Daedalic Entertainment)

Beste Grafik: The Surge (Deck 13)

Nominiert: Dreadnought (Yager), Die Säulen der Erde (Daedalic Entertainment), Robinson: The Journey (Crytek), Witch It (Barrel Roll Games)

Bestes PC-/Konsolenspiel: The Surge (Deck 13)

Nominiert: Dreadnought (Yager), ELEX (Piranha Bytes), Everspace (Rockfish Games), The Long Journey Home (Daedalic Entertainment)

Bestes Game Design: Card Thief (Tinytouchtales)

Nominiert: Angry Birds Evolution (Chimera Entertainment), ELEX (Piranha Bytes), Orwell (Osmotic Studios), The Surge (Deck 13)

Beste technische Leistung: Dreadnought (Yager)

Nominiert: Albion Online (Sandbox Interactive), Robinson: The Journey (Crytek), The Surge (Deck 13)

Beste Story: Orwell (Osmotic Studios)

Nominiert: Code 7 – Episode 1: Threading (Goodwolf Studio), Phoning Home (ION Lands), The Inner World: Der letzte Windmönch (Studio Fizbin), The Surge (Deck 13)

Bester Sound: Die Säulen der Erde (Daedalic Entertainment)

Nominiert: The Surge (Deck 13), The Long Journey Home (Daedalic Entertainment)

Bestes Mobile Game: Angry Birds Evolution (Chimera Entertainment)

Nominiert: Glitchskier (Shelly Alon), Idle Miner Tycoon (Fluffy Fairy Games), Nelly Cootalot: The Fowl Fleet, The Inner World: Der letzte Windmönch (Studio Fizbin)

Bestes VR-Game: Late for Work (Salmi Games)

Nominiert: Battle Planet (THREAKS), Chaos Commando (Holocafé), HUXLEY (EXIT Adventures), Viking Rage (N-Gon Entertainment)

Bestes Indie Game: The Inner World: Der letzte Windmönch (Studio Fizbin)

Nominiert: Ben and Ed: Blood Party (Sluggerfly), Orwell (Osmotic Studios), Phoning Home (ION Lands), The Long Journey Home (Daedalic Entertainment)

Innovationspreis: Orwell (Osmotic Studios)

Nominiert: Robinson: The Journey (Crytek), The Long Journey Home (Daedalic Entertainment), VocabiCar (Quantumfrog)

Bester Publisher: Headup Games

Nominiert: Aerosoft, Astragon Entertainment, FDG Entertainment, THQ Nordic

Bestes Studio: King Art Games

Nominiert: Gaming Minds Studios, Megagon Industries, Threaks, Fluffy Fairy Games

Most Wanted: Witch It (Barrel Roll Games)

Nominiert: Black Mirror (King Art Games), Harold Halibut: A Handmade Adventure Game (Slow Bros.), Rise of Legions (Broken Games), Spellforce 3 (Grimlore Games)

Ubisoft Blue Byte Newcomer Award (Studierende): Realm of the Machines – Enigma Workshops (Mediadesign Hochschule München)

Nominiert: Creeps – Unicorn Games (S4G School for Games), Kyklos Code – Cube Factory (Cologne Gamelab)

Ubisoft Blue Byte Newcomer Award (Gründer): Viking Rage – N-Gon Entertainment (SAE Institute Cologne)

Nominiert: The Parallax – Dennis Nicolas Perzl (Universität Regensburg), Virtual Space Station ViSP (Visper Games/HTW Berlin)

Sonderpreis für soziales Engagement: Outreach (Electronic Arts)

Nominiert: Die Blunies (Hochschule Trier), Tim Plöger)

Hall of Fame: Linda Breitlauch, Stefan Marcinek, Tom Putzki

Beste Marketing-Aktion: Pizza Conncection 3 / Pizza Creator Gewinnspiel – Gentlymad / Assemble Entertainment

Nominiert: Ubisoft Ballermann (Ubisoft), Harold Halibut Kickstarter-Kampagne (Slow Bros.), King of the Pit (Pixel Maniacs)

Händler des Jahres: Alpha Tonträger Vertriebs GmbH

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here