Moin Moin, Rocket Beans: Spiele-Journalist Heiko Gogolin ist neuer Senior Manager Strategy & Transformation beim Hamburger Web-TV-Anbieter.

Die Rocket Beans Entertainment GmbH mag ein junges Unternehmen sein – in Sachen Job-Titel werden bereits die ganz großen Kaliber gezündet. Jüngstes Beispiel: Die Betreiber von Rocket Beans TV schaffen eine neue Stelle mit der schönen Bezeichnung „Senior Manager Strategy & Transformation“ – und zwar eigens für Neuzugang Heiko Gogolin. Er soll sich beim Hamburger Web-TV-Pionier (Eigenwerbung: „Nerd-Sender“) ab sofort um „gezieltes und nachhaltiges Wachstum“ in einem „hochdynamischen Markt“ kümmern.

„Kaum ein Fernsehprojekt in Deutschland ist derzeit so anarchisch, kreativ und zukunftsweisend wie Rocket Beans“, erklärt Heiko Gogolin. „Ich werde mit Zuckerbrot und Peitsche dafür sorgen, dass die Firma ein weiteres Level erreicht.“

Rocket Beans beschäftigt mittlerweile über 65 Mitarbeiter und streamt täglich mehrere Stunden live auf dem eigenen Twitch-Kanal, dazwischen folgen Wiederholungen. Aufzeichnungen der Formate sind auch auf dem Youtube-Kanal zu sehen.

Heiko Gogolin: GEE-Chefredakteur und Reload-Redaktionsleiter

Die Zusammenarbeit mit Rocket Beans ist kein Zufall: Zwischen 2012 und 2015 war Heiko Gogolin bereits Redaktionsleiter bei der Hamburger Riesenbuhei GmbH. Deren Geschäftsführer Arno Heinisch leitet heute auch die Geschäfte von Rocket Beans, das von den Ex-Game-One-Moderatoren Daniel Budiman, Simon Krätschmer, Etienne Gardé und Nils Bomhoff gegründet wurde.

In der deutschen Games-Branche ist Heiko Gogolin in erster Linie für seine Chefredakteurs-Tätigkeit beim Spielekultur-Magazin GEE bekannt, das ab 2003 von der Hamburger GEE Media & Marketing GmbH herausgegeben wurde. Nach der Einstellung der regulären Print-Ausgabe im Mai 2011 wurden GEE in Form von Sonderausgaben und App-Ausgaben für Tablet und Smartphone fortgeführt. Im Oktober 2013 erschien die letzte GEE-Episode.

Im Anschluss produzierten Gogolin und Ex-Game-One-Redaktionsleiter Uke Bosse mehr als 50 Folgen der Popkultur-Sendung Reload, die von 2012 bis 2014 im öffentlich-rechtlichen Programm bei Eins Plus zu sehen war. Zuletzt war er als Chefredaktions-Berater und Textchef für das Branchenmagazin GamesMarkt im Einsatz. Zusammen mit drei Mitstreitern betreibt Heiko Gogolin seit vielen Jahren zudem ein eigenes Plattenlabel namens Pingipung Records.

Gogolin zählt seit der ersten Stunde zur Jury des Deutschen Computerspielpreises.

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here