Start Karriere Girls‘ Day 2018: Games-Branche wirbt um Nachwuchs

Girls‘ Day 2018: Games-Branche wirbt um Nachwuchs

Girls' Day 2018: Das Kanzleramt beteiligt sich auch in diesem Jahr am Aktionstag (Foto: Girls' Day)
Girls' Day 2018: Das Kanzleramt beteiligt sich auch in diesem Jahr am Aktionstag (Foto: Girls' Day)

Augen auf bei der Berufswahl: Der bundesweite Aktionstag „Girls‘ Day“ soll Mädchen ab 11 Jahren bei der Wahl der geeigneten Ausbildung unterstützen, insbesondere in technischen Berufen. Erneut haben sich Entwickler-Studios und Publisher an der Aktion beteiligt.

Für Spiele-Entwickler mit überwiegend weiblicher Zielgruppe gehört das Thema Diversität fast schon zum Markenkern. Deshalb engagieren sich Unternehmen wie die Berliner Mobilegames-Spezialisten Wooga („June’s Journey“) oder King („Candy Crush Jelly Saga“) seit Jahren in Form von Workshops, Konferenzen und Aktionstagen für junge Berufseinsteigerinnen in die Games-Branche. Zu den bekannteren Formaten zählen der „Women in Tech Day“ im Rahmen der Gamescom und „Womenize!“ als Teil der derzeit stattfindenden Games Week Berlin.

Speziell an Mädchen ab der 5. Klasse richtet sich der der jährlich ausgerichtete Aktionstag „Girls‘ Day“: An diesem Tag gewähren Unternehmen und Behörden in ganz Deutschland einen Blick hinter die Kulissen und laden dazu ein, erste praktische Erfahrungen in der jeweiligen Branche zu sammeln. Im vergangenen Jahr nutzten mehr als 100.000 Schülerinnen die Informationsangebote von 10.000 Unternehmen.

Den Schwerpunkt bilden die sogenannten MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik), zu denen folglich auch die Videospiel-Branche zählt.

Am Girls‘ Day 2018 haben sich daher eine ganze Reihe von Entwicklern, Ausbildern und Publishern beteiligt, um sich als potenzieller Arbeitgeber in Gewerken wie Programmierung, Marketing, Grafik oder Gamedesign zu positionieren. Mit dabei waren unter anderem:

  • Black Forst Games (Offenburg)
  • Electronic Arts (Köln)
  • Games Academy (Berlin)
  • HandyGames (Giebelstadt)
  • King Art Games (Bremen)
  • Koch Media / Deep Silver (München)
  • Pixel Maniacs (Nürnberg)
  • Rocket Beans Entertainment (Hamburg)
  • Rockfish Games (Hamburg)
  • S4G School for Games (Berlin)
  • Upjers (Bamberg)
  • Wooga (Berlin)
  • Xyrality (Hamburg)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here