700 Teilnehmer, 50 Referenten, ein Thema: Beim „SPOBIS Gaming & Media 2017“-Kongress im Vorfeld der Gamescom dreht sich alles ums Thema eSport.

Parallel zur Entwicklerkonferenz Devcom feiert die SPOBIS Gaming & Media ihre Gamescom-Premiere am Montag, 21. August 2017 im Congress-Centrum Nord der KoelnMesse. Einen Tag lang diskutieren Experten über den eSport in allen Facetten. Neben Vorträgen, Masterclasses und Roundtables steht auch ein Showmatch zwischen den Bundesligisten FC Schalke 04 und VfL Wolfsburg auf dem Programm.

Auf dem Kongress erklärt unter anderem Schalke-Marketing-Vorstand Alexander Jobst, wie der Ruhrpott-Klub mit eSport langfristig Geld verdienen will. Ihm gegenüber steht Marketing-Chef Carsten Cramer von Borussia Dortmund, der seinen Vortrag überschrieben hat mit „Keine ‚Echte Liebe‘: Warum Borussia Dortmund nicht in den eSport investiert.“ (mehr dazu in diesem Beitrag).

Das komplette Programm ist auf der Website des Veranstalters herunterladbar.

SPOBIS Gaming & Media 2017 während der Gamescom: Referenten von Schalke 04, Electronic Arts und Youtube

Als Referenten haben sich unter anderem angekündigt:

  • Chris Rhodes (Software Engineer, Youtube)
  • Olaf Coenen (Vice President European Publishing, Electronic Arts)
  • Ralf Reichert (CEO, ESL)
  • Daniel Budiman (Co-Gründer Rocket Beans Entertainment)
  • Andreas Nassauer (Head of Group Media, Deutsche Telekom)
  • Alexander Müller (Geschäftsführer SK Gaming)
  • Bernd Hoffmann (Ex-CEO Hamburger SV)
  • Martin Dörmann (MdB, medienpolitischer Sprecher der SPD)
  • Simon Koschel (Partnerships Manager DACH Twitch)
  • Thomas Fuhrmann (Leiter Hauptredaktion Sport, ZDF)
  • Robin Seckler (Geschäftsführer Digital Products, Sport1)
  • Gregor Gründgens (Director Brand Marketing, Vodafone)
  • Außerdem Geschäftsführer und Vorstände der folgenden Bundesliga-Vereine: FC Schalke 04, 1. FC Köln, TSG Hoffenheim, Borussia Dortmund, Werder Bremen und Hertha BSC

SPOBIS Gaming & Media 2017: Ticketpreise

Die Ticket-Tarife richten sich nach dem Zeitpunkt der Bestellung. Noch bis 16. Juli gilt der Frühbucherrabatt von 290 Euro – danach werden 350 Euro beziehungsweise 410 Euro (ab 7. August) fällig. Im Preis enthalten sind alle Vorträge auf der Hauptbühne, die Masterclasses, das Catering und das Speed-Networkung. Darüber hinaus sind Premium-Tickets verfügbar, die für einen Aufpreis von durchschnittlich 300 Euro einen Shuttle-Service und ein VIP-Dinner umfassen.

Gamescom-Fachbesucher erhalten einen Rabatt von 15 Prozent. Ticket-Bestellungen sind ab sofort auf der Website des Veranstalters möglich.

GamesWirtschaft ist offizieller Medienpartner der SPOBIS Gaming & Media 2017.

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here