Start Gamescom MesseCity Köln: So verändert sich die Gamescom

MesseCity Köln: So verändert sich die Gamescom

Rückbau der Treppenanlagen am Eingang Süd der Gamescom (Foto: KoelnMesse/Tobias Vollmer)
Rückbau der Treppenanlagen am Eingang Süd der Gamescom (Foto: KoelnMesse/Tobias Vollmer)

Die prägnante Treppe am Eingang Süd ist Geschichte: Der Neubau der Messecity Köln verändert einen der meistfrequentierten Plätze der Gamescom.

Wer mit Bahn oder U-Bahn zur Gamescom reist und am Bahnhof Köln-Deutz aussteigt, kennt den großen Vorplatz samt Treppenaufgang am Eingang Süd des Kölner Messegeländes. An allen Gamescom-Tagen schiebt sich morgens und abends eine deutlich fünfstellige Zahl an Spielefans über die Fläche zwischen dem Bahnhofszugang und den Messehallen.

Schon die Besucher der Role Play Convention 2017 am letzten Mai-Wochenende durften die gigantische Baugrube besichtigen, die sich seit kurzem auftut. Parallel wurde bereits der Treppenaufgang am Eingang Süd komplett abgerissen – bislang durch die aufgeklebten Motive aus “Mafia 3” oder “Uncharted 3” ein beliebtes Fotomotiv. An seine Stelle tritt in den kommenden Wochen eine provisorische Treppe, die pünktlich zur Gamescom 2017 fertiggestellt werden soll. Die Anlage dient als vorübergehender Zugang während der Bauarbeiten, die sich über mehrere Jahre hinziehen werden.

Vorboten der MesseCity Köln: Der bekannte Treppenaufgang am Eingang Süd der KoelnMesse wurde bereits abgerissen (Foto: KoelnMesse/Tobias Vollmer)
Vorboten der MesseCity Köln: Der bekannte Treppenaufgang am Eingang Süd der KoelnMesse wurde bereits abgerissen (Foto: KoelnMesse/Tobias Vollmer)

MesseCity Köln: Per Messebalkon auf die Gamescom

Sofern die Gamescom auch über das Jahr 2019 hinaus in Köln gastiert, gelangen die Bahngäste künftig über den sogenannten “Messebalkon” zum Eingang Süd. Der Messebalkon ist Teil des Mega-Bauprojekts “Messecity Köln”: Auf der Fläche zwischen Messegelände und Bahnhof Köln-Deutz entsteht ein Areal mit Büroflächen, zwei neuen Hotels, Restaurants, einem Kino, Parkhäusern und vielen Geschäften.

Von den höheren Etagen der Bürotürme bietet sich ein spektakulärer Blick auf die Skyline von Köln – mehr als 5.000 Menschen werden künftig in der MesseCity Köln arbeiten. Die Fertigstellung der gesamten Anlage ist für 2022 geplant.

Der zentrale Messebalkon ist mehrstöckig und bietet im Untergeschoss einen großen Veranstaltungsraum, der auch für Konzerte und Kongresse genutzt werden soll. Über Treppen und eine barrierefreie Rampe gelangen die Messebesucher künftig vom Bahnhof aus direkt zum Eingang Süd, vorbei an Cafés und fröhlich plätschernden Wasserfontänen. Wer das Gamescom-Gelände über den Messebalkon verlässt, wird mit einem Panorama-Blick auf den Kölner Dom verabschiedet.

Über diese Treppenanlage gelangen die Messebesucher ab der Gamescom 2017 zum Eingang Süd (Grafik: STRABAG Real Estate, ECE Projektmanagement, HHVISION)
Über diese Treppenanlage gelangen die Messebesucher ab der Gamescom 2017 zum Eingang Süd (Grafik: STRABAG Real Estate, ECE Projektmanagement, HHVISION)

Bis die Anlage fertiggestellt ist, dient die erwähnte provisorische Treppenanlage ab August 2017 als Gamescom-Zugang. Laut KoelnMesse soll es für die Bahngäste in der Übergangsphase zu keinen Beeinträchtigungen kommen. Auch Taxis und Shuttle-Busse sollen wie gewohnt im Umfeld des Deutzer Bahnhofs zur Verfügung stehen.

Erste Eindrücke und Modelle von der künftigen MesseCity Köln plus eine Baustellen-Webcam finden Sie auf der offiziellen Website des Projekts.

Kommentar oder Frage?
Teilen

1 Kommentar

  1. Zwei neue Hotels direkt an der Messe klingen super. Auch wenn es bei den Besuchermengen der gamescom ein Tropfen auf dem heißen Stein ist, ist es besser als nichts.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here