2016 waren es noch 600 Quadratmeter - in diesem Jahr wächst der Indie Arena Booth auf 1.000 Quadratmeter (Foto: KoelnMesse/Thomas Klerx)
2016 waren es noch 600 Quadratmeter - in diesem Jahr wächst der Indie Arena Booth auf 1.000 Quadratmeter (Foto: KoelnMesse/Thomas Klerx)

Keine Lust auf FIFA, Fallout, Final Fantasy und stundenlanges Anstehen? Der Indie Arena Booth 2017 belegt auf der Gamescom eine Rekordfläche von 1.000 Quadratmetern.

Ein Ticket nach Köln und ein USB-Stick mit dem lauffähigen Programm – das genügt bereits, um ein selbst entwickeltes Spiel in der Entertainment Area auf der Gamescom 2017 vor (theoretisch) bis zu 350.000 Besuchern zu präsentieren. Denn um alles andere kümmert sich das Team des Indie Arena Booth 2017.

Exakt 1.500 Euro kostet das kleinste Rundum-Sorglos-Paket – Leih-Rechner, Monitor, Kopfhörer und das Grafik-Design inklusive. Wer mehr Platz benötigt, kann sich für 3.500 Euro einen 3×3 Quadratmeter großen Stand samt Tisch und Stühlen buchen, der weitgehend nach eigenen Vorstellungen eingerichtet und dekoriert werden darf.

Indie Arena Booth 2017: Fläche wächst auf 1.000 Quadratmeter

Eine komplette Gamescom-Woche reicht kaum aus, um wirklich alle Spiele auf dem Stand in Ruhe auszuprobieren: Weit über 60 brandneue, durchweg anspielbare Titel aus 17 Ländern warten heuer auf die Besucher des Indie Arena Booth – und das ohne das übliche, stundenlange Anstehen an den Ständen der Blockbuster. Und: Wo sonst Hostessen und Promotoren an den Spielstationen wachen, freuen sich hier die Spiele-Entwickler höchstpersönlich auf Fragen, Lob, Kritik und Anregungen.

Das Konzept kommt an: Immer mehr Besucher nutzen die Gelegenheit, um sich auf originelle Spiel-Ideen der Indie-Entwickler einzulassen – abseits der Mega-Stände von Sony, Activision oder Ubisoft. Dabei zählt der Indie Arena Booth spätestens in diesem Jahr zu den größten Ausstellern auf dem Gamescom-Gelände. Seit der Premiere anno 2013 ist die Fläche und die Zahl der Aussteller exponentiell angestiegen: Aus ursprünglich 40 Quadratmetern wurden 620 Quadrameter im vergangenen Jahr – jetzt der Sprung auf 1.000 Quadratmeter.

Zur Einordnung: Das entspricht in etwa der Fläche, die Großaussteller wie Wargaming.Net („World of Tanks“) in der Entertainment Area belegen.

Auch die KoelnMesse und der ausrichtende Branchenverband BIU wissen um dieses Juwel und unterstützen die Macher nach Kräften.

Das Team der Indie Arena Booth 2017: Wolf Lang, Oliver Eberlei, Jana Reinhardt, Anna Appenzeller und Florian Masuth.
Das Team der Indie Arena Booth 2017: Wolf Lang, Oliver Eberlei, Jana Reinhardt, Anna Appenzeller und Florian Masuth.

Indie Arena Booth 2017: Das Rundum-Sorglos-Paket

Um auch im fünften Jahr ein möglichst hochwertiges und abwechslungsreiches Programm zu bieten, müssen sich die Indies zunächst beim Organisationskomitee mit einem Gameplay-Video bewerben. Vorteil für Entwickler: Gibt es grünes Licht, organisieren die Macher des Indie Arena Booth all das, was gerade Messe-Neulinge oder Aussteller aus dem Ausland üblicherweise um Jahre altern lässt: Müllentsorgung, Standbau, Anschlüsse, Bewachung, WLAN und Gamescom-Spezialitäten wie zum Beispiel rechtzeitige USK-Freigaben. Freiwillige Helfer – die 50 bis 60 „Volunteers“ – unterstützen zudem bei Aufbau, Besucher-Management und Übersetzung.

Für das Organisations-Team rund um Oliver Eberlei (Hammer Labs/Holocafé), Threaks-Gründer Wolf Lang, Mohammad Gholam Gharoudi und Florian Masuth (beide ebenfalls Threaks), Jana Reinhardt (Rat King Entertainment) und Projektmanagerin Anna Appenzeller gilt der diesjährige Indie Arena Booth als Erfolg, wenn möglichst viele Teilnehmer am Gamescom-Samstag gegen 20 Uhr erschöpft aus dem Sessel rutschen und zufrieden feststellen: „Das hat sich total gelohnt!“

 

Anspielen statt anstehen: Die Entwickler persönlich assistieren auf dem Indie Arena Booth (Foto: KoelnMesse/Thomas Klerx)
Anspielen statt anstehen: Die Entwickler persönlich assistieren auf dem Indie Arena Booth (Foto: KoelnMesse/Thomas Klerx)

 

Wo genau der Indie Arena Booth in diesem Jahr zu finden ist, steht noch nicht hundertprozentig fest – mit großer Wahrscheinlichkeit bleibt es beim angestammten Grundstück in Halle 10.1 der Entertainment Area.

Übrigens: Wer sich lastminute für einen Auftritt bewerben möchte, hat dazu bis Mitternacht am 4. Mai (Donnerstag) Gelegenheit.

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here