Zum zweiten Mal amtliches Gamescom-Partnerland: Kanada.
Zum zweiten Mal amtliches Gamescom-Partnerland: Kanada.

Die Boom-Region unter den Games-Standorten holt das Double: Nach 2010 ist Kanada bereits zum zweiten Mal das amtliche Gamescom-Partnerland.

Das Land hat pi Mal Daumen doppelt so viele Einwohner wie Nordrhein-Westfalen, ist aber im weltweiten Vergleich einer der produktivsten Games-Standorte: In Toronto, Québec, Montreal und Vancouver haben sich rund um die XXL-Studios von Ubisoft, Square Enix (Eidos) und Electronic Arts binnen weniger Jahre Hunderte kleiner und großer Teams angesiedelt – in Summe sind es inzwischen 470 Unternehmen mit über 36.000 Beschäftigten.

Zum Vergleich: Deutschland als zweitgrößter europäischer Games-Absatzmarkt kommt auf etwas mehr als 11.000 Arbeitnehmern bei Entwicklern und Publishern.

Dank kluger Standortpolitik und gezielter Steuer-Anreize ist Kanada inzwischen das internationale Vorzeige-Land, auf das regelmäßig verwiesen wird, wenn es zum Beispiel um die Segnungen staatlicher Förderprogrammen geht. Titel wie „Far Cry Primal“ und „Watch Dogs 2“ haben dazu beigetragen, dass Spiele made in Canada im vergangenen Jahr zu den erfolgreichsten Neuheiten auf dem deutschen Markt gehörten, gleich nach den Vereinigten Staaten.

Aus Sicht von BIU-Geschäftsführer Felix Falk könne es daher „kaum ein besseres Gamescom-Partnerland geben.“ An Kanada zeige sich, welch positiven Entwicklungen möglich seien, wenn eine Regierung das Potenzial der Videospiel-Branche erkenne und umfassend unterstütze. Im Hinblick auf die nahende Bundestagswahl sieht Falk die Nordamerikaner als Paradebeispiel für eine „intelligente Förderung“.

Kanada: Das offizielle Gamescom-Partnerland 2017

Nach Großbritannien ist Kanada bereits die zweite Nation, die zum wiederholten Male eine Partnerschaft mit der KoelnMesse und dem Branchenverband BIU als Träger der Gamescom eingeht.

Seit Anbeginn der Gamescom unterhält Kanada einen eigenen Pavillon in der Business Area. Die kanadische Wirtschaftsförderung als Schirmherr organisiert unter anderem Networking-Veranstaltungen, Ausstellungsflächen und Promotion-Aktivitäten, um Investitionen und Kooperationen anzuschieben. Unter anderem soll auch der „einzigartige kulturelle Beitrag“ der dortigen Games-Branche vermittelt werden.

Laut KoelnMesse-Geschäftsführerin Katharina Hamma wird der Entwicklungs-Standort Kanada auch eine zentrale Rolle im Rahmen der neuen Gamescom-Konferenz Devcom spielen.

Die Gamescom 2017 findet vom 22. bis 26. August auf dem Kölner Messegelände statt. Infos zu Tickets, Unterkunft, Terminen und Highlights finden Sie stets aktuell in der Rubrik „Gamescom„.

Die bisherigen Gamescom-Partnerländer im Überblick:

  • 2010: Kanada
  • 2011: Großbritannien
  • 2012: Korea
  • 2013: Frankreich
  • 2014: Skandinavien (Finnland, Schweden, Dänemark, Island, Norwegen)
  • 2015: Großbritannien
  • 2016: Türkei
  • 2017: Kanada
Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here