Start Gamescom Gamescom 2017: Tombola-Erlös geht an Kinder- und Jugendstiftung

Gamescom 2017: Tombola-Erlös geht an Kinder- und Jugendstiftung

BIU-Geschäftsführer Felix Falk (links) und KoelnMesse-Manager Tim Endres (rechts) überreichen die Gamescom-Spende an Bettina Safran und Frank Hinte von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (Foto: DKJS/P. Chiussi)
BIU-Geschäftsführer Felix Falk (links) und KoelnMesse-Manager Tim Endres (rechts) überreichen die Gamescom-Spende an Bettina Safran und Frank Hinte von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (Foto: DKJS/P. Chiussi)

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) freut sich über eine Spende von 5.000 Euro: Das Geld stammt aus dem Erlös der Branchenparty-Tombola während der Gamescom 2017.

Wenn sich die Aussteller alljährlich zur Gamescom-Halbzeit im Kölner Tanzbrunnen zur Gamescom-Branchenparty treffen, veranstalten die Ausrichter regelmäßig eine Tombola zugunsten einer gemeinnützigen Einrichtung. Zu diesem Zweck stellen führende Spiele- und Hardware-Hersteller wertvolle Preise zur Verfügung, von der Grafikkarte bis zur Spielkonsole.

Der Erlös aus dem Verkauf der Tombola-Lose wurde vom Branchenverband BIU auf eine runde Summe von 5.000 Euro aufgestockt und nun der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) übergeben.

Das Geld fließt in Förderprojekte rund ums Thema Digitale Bildung, insbesondere Medienkompetenz und altersgerechte Mediennutzung. Details zu den konkreten Projekten der DKJS sind auf der Website beschrieben.

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung: Gamescom-Ausrichter überreichen Tombola-Spende

Die Stiftung mit Sitz in Berlin finanziert ihre Arbeit in erster Linie über Spenden und anderweitige Zuwendungen. Zum Gesellschafterkreis gehören bekannte Persönlichkeiten wie der Unternehmer Florian Langenscheidt, ZEIT-Herausgeber Josef Joffe und Hessens ehemaliger Ministerpräsident Roland Koch. Auch der Stiftungsrat ist mit den Ministerpräsidenten der meisten Bundesländer prominent besetzt.

Die Schirmherrschaft der DKJS übernimmt traditionell Deutschlands First Lady: Das Ehrenamt liegt derzeit in den Händen von Elke Büdenbender, Ehefrau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here