Start Gamescom Gamescom 2017: 10 Tipps für Familien und Kinder

Gamescom 2017: 10 Tipps für Familien und Kinder

Ganz auf Familien mit Kindern zugeschnitten: der
Ganz auf Familien mit Kindern zugeschnitten: der "Family & Friends"-Bereich der Gamescom (Foto: KoelnMesse / Hanne Engwald)

Lohnt es sich, die Gamescom 2017 mit der ganzen Familie zu besuchen? Im Prinzip ja – Angebote wie „Family & Friends“ sind sogar explizit auf Kinder und Eltern zugeschnitten.

Gerade einmal zwei Prozent aller Gamescom-Besucher sind jünger als 12 Jahre. Die Ausrichter der Kölner Computerspiele-Sause mühen sich nach Kräften, auch dieser Zielgruppe einen angenehmen, unterhaltsamen und vor allem sicheren Aufenthalt zu ermöglichen.

Ermäßigte Familientickets, gesonderte Eingänge und bewusst „leisere“ Areale sollen Familien mit Kindern auf das Kölner Messegelände locken.

Gamescom 2017: 10 Tipps für Familien und Kinder

GamesWirtschaft hat zehn Tipps zusammengestellt, wie Familien und Kinder den Besuch der Gamescom 2017 optimal und stressfrei gestalten.

1. Kostenloser Eintritt für Kinder bis 6 Jahre

Die wichtigste Botschaft vorweg: Kinder zwischen 4 und 6 Jahren haben in Begleitung ihrer Eltern freien Eintritt! Kinder zwischen 7 und 11 Jahren zahlen am Mittwoch und Donnerstag im Vorverkauf nur 7 Euro – die Gamescom ist also eine erschwingliche Angelegenheit. Bitte beachten Sie, dass Sie für jede Person – gleich welchen Alters – ein eigenes Gamescom-Ticket benötigen.

2. Babys auf dem Gelände nicht gestattet

Babys und Kleinkinder bis zum Alter von 3 Jahren haben grundsätzlich keinen Zutritt zur Gamescom. Kinder zwischen 4 und 11 Jahren müssen sich während des gesamten Messebesuchs in Begleitung eines Erwachsenen befinden.

3. Familienticket nutzen!

Speziell für Familien bietet die KoelnMesse ein sogenanntes Familienticket an, solange der Vorrat reicht. Das Kontingent ist für den Gamescom-Samstag (26.8.) bereits ausverkauft, für die Messetage Mittwoch, Donnerstag und Freitag sind noch Familientickets erhältlich. Diese Tickets gibt es ausschließlich im Vorverkauf, also im Gamescom Online-Shop.

Ein Familienticket ist eine Art Gutschein, der vor Ort an der Tageskasse nach Überprüfung der Personalien in Einzeltickets umgewandelt wird. Das Ticket kostet 25,50 Euro und gilt für maximal fünf Personen, davon maximal zwei Erwachsene und mindestens ein bis vier Kinder im Alter zwischen 7 und 11 Jahren. Denkbar sind also zum Beispiel folgende Kombis: 1 Erwachsener + 4 Kinder / 2 Erwachsene + 3 Kinder / 2 Erwachsene + 1 Kind / 1 Erwachsener + 2 Kinder und so weiter.

4. Schulferien im Blick behalten

Die Gamescom 2017 liegt innerhalb der nordrhein-westfälischen Sommerferien – Gleiches gilt für Bayern, Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Besucher aus allen anderen Bundesländern – darunter Hessen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz – haben weniger Glück: Dort hat zum Gamescom-Start wieder die Schule begonnen. Wer noch kein Ticket für den Gamescom-Samstag gekauft hat, geht also dieses Jahr leer aus. Eine letzte Chance bieten Saturn-Gutscheine für den 26. August, die auf Online-Plattformen zu maßlos überzogenen Preisen gehandelt werden.

5. „Richtigen“ Eingang wählen

Familien und Besucher mit Kindern sollten nicht den Eingang Nord oder Ost nehmen, sondern sich für den Eingang Süd entscheiden: Dort gibt es einen speziellen Zugang für die jüngsten Gamescom-Fans. Vorteil: weniger Gedränge, schnellerer Einlass. Außerdem gelangt man dadurch auf schnellstem Weg in den „Family & Friends“-Bereich in Halle 10.2. Einen praktischen Hallenplan zum Ausdrucken mit einem Verzeichnis der wichtigsten Aussteller finden Sie hier.

6. An den Ausweis für Altersbändchen denken!

Alle Privatbesucher ab 12 Jahren benötigen zwingend ein Altersbändchen, das kostenlos an den Eingängen und in einigen Messehallen ausgegeben wird. Voraussetzung ist ein amtlicher Lichtbildausweis für jedes einzelne Familienmitglied. Weitere Infos rund um das Altersbändchen finden Sie in diesem Beitrag.

7. Family & Friends-Bereich in Halle 10.2

Der „Family & Friends“-Bereich in Halle 10.2 ist ganz auf Familien ausgerichtet. Die Spielstationen und Attraktionen eignen sich speziell für Kinder bis zum Alter von 11 Jahren. Hier ist die Lautstärke deutlich geringer als im drunterliegenden Stockwerk 10.1 – großzügige Sitzgruppen und breite Flure ermöglichen einen stressfreien Gamescom-Besuch. Aussteller wie Activision, Astragon, Deep Silver, Electronic Arts und Ubisoft präsentieren hier ausgewählte Klassiker und Neuheiten für die ganze Familie. Außerdem können sich Kinder hier so richtig austoben, etwa beim „Headis“ (eine Art Tischtennis per Kopf), an einem der Tischkicker, auf dem Fahrrad-Parcours, im Fahrsimulator oder im Skateboard-Workshop. Im „Juniors Club“ werden Kleinkinder von geschulten Betreuerinnen angeleitet.

8. Auftritte von Lieblings-Youtubern vormerken

Auch wenn die meisten Neuheiten erst ab einem Alter von 12, 16 oder 18 Jahren zugänglich sind: In den sechs Privatbesucherhallen gibt es für Klein und Groß jede Menge zu sehen – viele Messestände sind spektakulär gestaltet, auf den Bühnen ist von morgens bis abends volles Programm. Einen Überblick über Auftritte, Prominente und Aktionen bietet Ihnen der GamesWirtschaft-Terminkalender. Viele Kinder besuchen die Gamescom auch mit dem dringenden Wunsch, ihren Lieblings-Youtuber und -Letsplayer live zu treffen: Welches Idol in diesem Jahr an welchem Tag vor Ort ist, lesen Sie hier.

9. Treffpunkt für den Notfall vereinbaren

Wie auch bei anderen Veranstaltungen mit großem Besucherandrang (Konzerte, Freizeitparks, Volksfeste…) sollten Sie bei Betreten jeder Halle einen Treffpunkt vereinbaren, an dem sich alle Familienmitglieder im Ernstfall treffen können. Es schadet auch nicht, Kleinkinder mit einem Armband auszustatten, auf dem Namen und Handy-Nummer der Eltern notiert sind.

10. Entspannung im Außenbereich

Mindestens bei schönem Wetter lohnt sich auch ein Besuch des Außenbereichs nördlich von Halle 8: Dort gibt es einen „Sandstrand“ mit Liegestühlen, Beachvolleyball-Feld und DJ-Musik. In der „Red Bull Action Area“ zeigen Biker und BMX-Fahrer spektakuläre Tricks. In den Außenbereichen zwischen den einzelnen Hallen können Sie dem Messetrubel zumindest zeitweise entfliehen, durchschnaufen und sich an den Foodtrucks versorgen.

Weitere Informationen rund um die Gamescom 2017:

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here