Start Gamescom Gamescom 2017 Fachbesucher-Guide: Tickets, Öffnungszeiten, Tipps

Gamescom 2017 Fachbesucher-Guide: Tickets, Öffnungszeiten, Tipps

Die Business Area der Gamescom 2017 ist in diesem Jahr von Dienstag bis Donnerstag (22.-24.08.) zugänglich - Foto: KoelnMesse/Thomas Klerx
Die Business Area der Gamescom 2017 ist in diesem Jahr von Dienstag bis Donnerstag (22.-24.08.) zugänglich - Foto: KoelnMesse/Thomas Klerx

Vom Ticket über Öffnungszeiten bis zur Unterkunft: Das müssen Einkäufer, Aussteller, Händler, Journalisten und andere Fachbesucher über die Business Area der Gamescom 2017 wissen.

Wie schon in den Vorjahren ist auch die Gamescom 2017 eine kombinierte Fach- und Publikumsmesse. An drei Tagen ist die „Business Area“ geöffnet, die explizit Fachbesuchern, Ausstellern und Medienvertretern vorbehalten ist.

Die Business Area erstreckt sich über drei, teils doppelstöckige Hallen des Kölner Messegeländes: 2, 3 und 4.

Mit Ihrem Fachbesucher-Ticket haben Sie grundsätzlich Zutritt zu Business Area und Entertainment Area. Der Übergang von der Business Area zur Entertainment Area ist an mehreren Stellen möglich, zudem gibt es auch in diesem Jahr einen praktischen Shuttle-Dienst und „Schleichwege“ abseits der Besucher-Hauptverkehrswege.

Gamescom 2017: Öffnungszeiten der Business Area und Fachbesucher-Tickets

Wer die Gamescom seit mehreren Jahren besucht, muss 2017 etwas „umlernen“: Die Tagesreihenfolge hat sich geändert. Für Fachbesucher startet die Gamescom 2017 bereits am Dienstag, 22. August 2017. Schon zuvor finden mehrere Fachkonferenzen statt.

Die Business Area öffnet täglich um 9 Uhr morgens. Am Fachbesucher- und Medientag (= Dienstag, 22. August) schließen die Hallen um 19 Uhr, an allen anderen Tagen ist um 20 Uhr Sendeschluss.

Für einen entspannten Besuch der Entertainment Area eignet sich natürlich der Fachbesucher- und Medientag am besten. Sofern möglich, sollten Sie sich bereits im Laufe des Vormittags in den Hallen umsehen. Grund: Ab dem frühen Nachmittag – gegen 13 Uhr – sind jene 4.000 Privatbesucher auf dem Gelände, die sich eines der Wildcard-Tickets gesichert haben. Ab diesem Zeitpunkt kommt es zwangsläufig zu längeren Wartezeiten an vielen Spielstationen.

Für einen Rundgang in den Publikumshallen eignet sich außerdem das Zeitfenster von 9 bis 10 Uhr am Mittwoch (23. August) und Donnerstag (24. August): In dieser Stunde sind lediglich Privatbesucher unterwegs, die im Besitz eines der limitierten und deutlich teureren Pre-Entry-Tickets sind. Erst ab 10 Uhr öffnet die Gamescom für alle Besucher.

Der aktualisierte Gamescom-Terminplaner - jetzt inklusive SPOBIS Gaming & Media 2017 (Stand: 21.02.2017)
Der aktualisierte Gamescom-Terminplaner – jetzt inklusive SPOBIS Gaming & Media 2017 (Stand: 21.02.2017)

Gamescom 2017: Business-Area – Hallen und Zugang

Wer mit dem ICE, der U-Bahn oder der Regionalbahn anreist, kommt am Bahnhof Köln-Deutz und somit am Eingang Süd an. Straßenbahn-Benutzer steigen am Eingang Ost aus. Je nach Tageszeit empfiehlt es sich, den Fußweg zum Eingang West in Kauf zu nehmen – Sie umgehen damit die Warteschlangen vor den meistfrequentieren Eingängen und müssen sich nicht durch die Publikums-Hallen „kämpfen“.

Der direkte Weg in die Business Area führt über den Eingang West, der exklusiv den Fachbesuchern vorbehalten ist. Taxifahrer setzen Sie auf Wunsch direkt vor dem entsprechenden Eingang ab.

Vom Eingang West aus gelangen Sie binnen weniger Minuten in die Hallen 2.1, 2.2, 3.2, 4.1 und 4.2, die miteinander verbunden sind.

Einen herunterladbaren und ausdruckbaren Überblick über Hallen und Zugänge bietet Ihnen dieses formschöne PDF. Dort sind auch die gastronomischen Angebote eingezeichnet.

Gamescom 2017: Fachbesucher-Tickets und Vorverkauf

Um Zugang zur Business Area zu erhalten, müssen Sie sich zunächst als Fachbesucher qualifizieren. Sprich: Es ist ein Nachweis erforderlich, dass Sie als Dienstleister, Händler, Entwickler, Publisher, Wissenschaftler oder Vertriebs-Profi beruflich mit Games oder verwandten Branchen (Film, Musik, Internet…) zu tun haben.

Zu den zugelassenen Branchen gehören insbesondere Hardware, Software, Internet, Medien, Telekommunikation, Marktforschungsinstitute, Vermarkter sowie Händler und Wiederverkäufer (Groß- und Einzelhandel, Versand etc.). Des Weiteren sind Dozenten und Studierende von Universitäten, Hochschulen und Akademien mit Games-relevanten Studiengängen zugelassen.

Als Nachweis Ihrer beruflichen Tätigkeit werden zum Beispiel eine Gewerbeanmeldung, ein Handelsregisterauszug oder ein anderweitiger Händlernachweis akzeptiert.

Die Tickets für Fachbesucher gibt es im Vorverkauf ausschließlich im offiziellen Online-Ticketshop der Gamescom.

Bitte beachten: Das Fachbesucher-Ticket können Sie nur für Ihre persönliche Nutzung kaufen. Ihre Kollegen und Mitarbeiter aus anderen Abteilungen müssen sich jeweils individuell um eine Eintrittskarte kümmern. Die Tickets sind im Übrigen personalisiert und daher nicht übertragbar.

Solange der Vorrat reicht, erhalten Sie Fachbesucher-Tickets zu sogenannten Early-Bird-Tarifen. Falls Sie sich kurzfristig zu einem Besuch der Gamescom 2017 entscheiden: Im Gegensatz zu den Privatbesucher-Tickets bekommen Sie auch an den Tageskassen normalerweise noch problemlos eine Fachbesucher-Karte – allerdings sollten Sie hier unbedingt an den Nachweis denken! Falls die Tageskarten ausverkauft sind, findet kein Kassenverkauf mehr statt; nach Möglichkeit sollten Sie sich Ihr Ticket also im Vorverkauf sichern.

Wenn Sie die Gamescom 2017 an mehreren Tagen besuchen, dann lohnt sich das Drei-Tages-Ticket, das für Dienstag, Mittwoch und Donnerstag (22.-24. August) gilt.

Falls Sie das für eine kluge Idee halten, dann können Sie die Gamescom natürlich auch am Freitag (25.08.) oder Samstag (26.08.) mit einem Fachbesucher-Ticket besuchen. Dann ist zwar die Business Area geschlossen, dafür wartet das Abenteuer „Entertainment Area“ auf Sie.

Die Preise für die Fachbesucher-Tickets zur Gamescom 2017 im Überblick.
Die Preise für die Fachbesucher-Tickets zur Gamescom 2017 im Überblick.

Für den Zeitraum Ihres Gamescom-Besuchs brauchen Inhaber eines gültigen Fachbesucher-Tickets übrigens keinen zusätzlichen Fahrausweis: Im Preis inklusive ist ein separat mitzuführendes Ticket für den Öffentlichen Nahverkehr im Großraum Köln, also für U-Bahn, Bus, S-Bahn und Straßenbahn (Gültigkeitsbereich des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg und Rhein-Ruhr).

Gamescom 2017: Als Privatbesucher oder Nicht-Fachbesucher in die Business Area?

Natürlich gibt es Situationen, in denen auch einem Nicht-Fachbesucher der Zutritt zur Business Area gewährt wird. Das gilt zum Beispiel dann, wenn Sie eine schriftliche Termin-Einladung eines Ausstellers für den entsprechenden Tag vorweisen können.

Aus vielen Anfragen wissen wir, dass die Business Area auch bei Privatbesuchern heißbegehrt ist. Manch einer erwartet sich bevorzugten Zugang zu Neuheiten, für die in den Entertainment-Area-Hallen mehrstündige Wartezeiten in Kauf genommen werden müssen. Andere wiederum sind einfach nur neugierig, was sich hinter den Absperrungen verbirgt.

Doch die Wahrheit lautet: Die Business Area mag zwar deutlich weniger überlaufen sein als die Entertainment Area, doch der Besuch lohnt sich für Privatbesucher schlichtweg nicht – und die deutlich höheren Fachbesucher-Ticketpreise sind nur ein Nebenaspekt.

Hauptgrund: Der Zugang zu den Business-Messeständen von Electronic Arts, Sony, Nintendo, Ubisoft & Co. ist in der Regel nur mit entsprechender Terminvereinbarung mit Mitarbeitern von Presse, Marketing oder Vertrieb erlaubt. Es ist faktisch unmöglich, sich als unangemeldeter Besucher bei Activision, Take 2 oder Microsoft unverbindlich „umzuschauen“. Diese Erfahrung machen im Übrigen auch viele Fachbesucher, die keinen Termin vereinbart haben.

Fans, die auf ein Selfie mit Prominenten und bekannten Youtubern spekulieren, sind von der Business Area ebenfalls meist enttäuscht: Die VIPs gelangen aus Sicherheitsgründen über gesonderte Zugänge in die Hallen. GamesWirtschaft wird rechtzeitig vor Start der Gamescom in einem gesonderten Beitrag auflisten, welcher Influencer oder Promi wann an welchem Stand in der Entertainment Area oder im Außenbereich erwartet wird.

Unser Tipp: Als Privatbesucher sollten Sie sich Ihr Ticket unbedingt im Vorverkauf sichern, da die Gamescom auch in diesem Jahr vorzeitig ausverkauft sein wird.

Gamescom 2017: Sonderregeln für Youtuber, Letsplayer, Blogger und Podcasts

Wer einen Youtube- oder Twitch-Kanal oder einen Podcast betreibt, über Spiele bloggt oder anderweitig über Games berichtet, gilt üblicherweise nicht als Fachbesucher. Die Akkreditierung und damit der Zugang zur Business-Area wird stattdessen über die Presse-Abteilung der KoelnMesse geregelt.

Die Zugangsvoraussetzungen sind vergleichsweise streng: Unter anderem spielen Reichweite und Follower/Abonnenten eine Rolle, sind aber nicht allein entscheidend. Alle Anträge werden sorgfältig geprüft. Der vielversprechendste Weg führt über eine offizielle Bestätigung des Auftrag-/Arbeitgebers, also des Medienunternehmens, Multichannel-Netzwerks, Senders oder der Redaktion. Wer über einen Presseausweis einer anerkannten Institution (DJV, DPV etc.) verfügt, wird üblicherweise problemlos akkreditiert.

Wer glaubt, die Zugangsvoraussetzungen zu erfüllen, kann den Akkreditierungs-Antrag ab Mitte April stellen. Allerspätestens Ende Juli – also drei Wochen vor Start der Gamescom – sollte der Antrag eingereicht werden, um bei möglichen Rückfragen oder Nachweisen noch reagieren zu können.

Weitere Informationen finden sich in der Presse-Rubrik der Gamescom-Website.

Gamescom 2017: Kongresse und Veranstaltungen

Teil der Gamescom 2017 sind gleich mehrere Kongresse und Tagungen, die sich an ein Fachpublikum richten. Die wichtigsten Veranstaltungen:

  • SPOBIS Gaming & Media 2017 (deutschsprachig): Der Kongress feiert in diesem Jahr Premiere auf dem Messegelände. Hier geht es in erster Linie um die Vernetzung von werbetreibender Industrie, Medienhäusern, dem Profi-Sport und Games-Anbietern. Termin: Montag, 21. August 2017
  • Devcom (englischsprachig): Die internationale Entwicklerkonferenz findet 2017 zum ersten Mal statt und erstreckt sich von Sonntag (20.08.) bis Donnerstag (24.08.). Angekündigt ist ein ganzes Bündel an Summits, Workshops, Events, Keynotes und „Master Classes“. Teil der Devcom ist auch die Entwicklerkonferenz Respawn, die bislang als eigenständige Veranstaltung im Umfeld der Gamescom gastierte und nun am Sonntag und Montag den Auftakt zur Konferenz-Woche bildet. Die Devcom hat ihren Platz in den Konferenzsälen oberhalb des Eingang West.
  • Gamescom Congress (deutsch-/englischsprachig): Das Format erfreut sich wachsender Popularität und bietet Panel-Diskussionen und Vorträge zu Themen wie Jugendschutz, Recht und Branchen-Trends. Das bewährte Congresscentrum Nord dient auch 2017 als Veranstaltungsort. Schwerpunkt, Sprecher und Programm stehen noch nicht fest – der Termin hingegen schon: Mittwoch, 23. August 2017.

Die Game Developers Conference Europe (GDCE) fand 2016 zum vorerst letzten Mal statt.

Gamescom 2017: Aussteller in der Business-Area

Welcher Aussteller in welcher Halle zu finden ist, wird erst wenige Wochen vor Start der Gamescom veröffentlicht. Dann finden Sie alle Anbieter in der offiziellen Aussteller-Suche auf der Gamescom-Website.

Wer sich insbesondere für „Games made in Germany“ interessiert, sollte sich schon jetzt die Halle 3.2 vormerken: Auf den Gemeinschaftsständen informieren regionale und nationale Standortinitativen und Netzwerke über Neuheiten und Fördermöglichkeiten. Nationen wie Spanien, Großbritannien, China oder die USA werden auch 2017 mit eigenen Länder-Pavillons vertreten sein.

Die doppelstöckige Halle 4 ist traditionell die Heimat vieler mittlerer, großer und sehr großer Publisher, darunter Electronic Arts, Ubisoft, Sony PlayStation, Deep Silver, Activision Blizzard, Bandai Namco, Konami, Nintendo, Warner Bros., Microsoft oder 2K Games.

Kompetente Ansprechpartner für Fachbesucher entdecken Sie zudem in Halle 10: Hier finden Sie zum Beispiel die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM), die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK), Verbände und Institutionen sowie eine Vielzahl an Informations-Angeboten aus den Bereichen Karriere sowie Aus- und Weiterbildung.

Gamescom 2017: Hotelzimmer, Übernachtung, Unterkunft für Fachbesucher

Die Gamescom ist eine der größten Messen in Deutschland – mit deutlich mehr Besuchern als zum Beispiel die Frankfurter Buchmesse. Entsprechend ausgelastet sind im Messe-Zeitraum die Hotels und Pensionen in Köln und Umgebung.

Wer einen längeren Hin-/Rückweg vor sich hat oder einen mehrtägigen Aufenthalt plant, sollte sich rechtzeitig um eine Unterkunft bemühen. Als Alternative zu überteuerten Hotelzimmern bieten sich Privatwohnungen an, wie sie zum Beispiel die auf Köln spezialisierte Agentur Homestay Agency vermittelt.

Weitere Tipps rund ums Thema „Übernachtung zur Gamescom“ finden Sie unter anderem in diesem Beitrag.



Booking.com

Dieser Artikel wird bis zur Gamescom 2017 regelmäßig aktualisiert und erweitert.

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here