Start Gamescom Gamescom 2017: Die Bilanz der Rekord-Messe – Update

Gamescom 2017: Die Bilanz der Rekord-Messe – Update

Mit 350.000 Besuchern meldet die Gamescom 2017 einen neuen Bestwert (Foto: KoelnMesse / Thomas Klerx)
Mit 350.000 Besuchern meldet die Gamescom 2017 einen neuen Bestwert (Foto: KoelnMesse / Thomas Klerx)

Das „360-Grad-Erlebnis-Event“ ist vorbei: Der Branchenverband BIU und die KoelnMesse melden für die Gamescom 2017 reihenweise Rekordzahlen bei Besuchern, Ausstellern und Fläche.

Fünf Tage lang schlug das „Heart of Gaming“ auf dem Kölner Messegelände – jetzt liegen die EKG-Ergebnisse vor. Und der Befund fällt mehr als zufriedenstellend aus: Die Gamescom erfreut sich allerbester Gesundheit, die Werte haben sich gegenüber der letzten Untersuchung sogar leicht verbessert.

Besonders euphorisch ist die Freude über die angereiste Politprominenz – was glatt überdeckt, dass sich die Publikumsmagneten und Gamescom-Trends des Jahres 2017 kaum von jenen der Jahre 2015 und 2016 unterscheiden. Tatsächlich muss man schon sehr genau hinsehen, um anhand der offiziellen Fotos den entsprechenden Gamescom-Jahrgang zuzuordnen.

Nichtsdestoweniger: Die Gamescom 2017 hat ihren Ruf als buntes, lautes, dichtgepacktes und vor allem friedliches „360-Grad-Erlebnis-Event“ (Messe-Chef Gerald Böse) erneut untermauert.

Wenige Tage nach der Gamescom 2017 wurden die Besucherzahlen leicht nach oben korrigiert - auf mittlerweile 355.000 Teilnehmer.
Wenige Tage nach der Gamescom 2017 wurden die Besucherzahlen leicht nach oben korrigiert – auf mittlerweile 355.000 Teilnehmer.

Gamescom 2017: Die Bilanz des weltweit größten Videospiele-Events

Die Gamescom 2017 in Zahlen:

Neuer Besucherrekord

Knapper ging es kaum, doch 24 Stunden vor dem ersten Publikumstag kam dann doch noch die Meldung: Die Gamescom-Privatbesucher-Tickets sind komplett vergriffen. In Summe melden die Veranstalter 350.000 Besucher – das sind 5.000 mehr als im Vorjahr. Besonders begehrt (aus Gründen): der Gamescom-Samstag, der so frühzeitig ausverkauft war wie nie.

Update vom 30. August 2017: KoelnMesse und Branchenverband BIU haben die offizielle Besucherzahl auf rund 355.000 hochkorrigiert. Damit beträgt das Plus gegenüber Vorjahr 10.000 Besucher. Wir haben die Grafiken entsprechend aktualisiert.

Mehr Fläche, mehr Hallen

Weil Electronic Arts für den Business-Area-Auftritt die komplette Halle 1 gebucht hatte, übersprang die Bruttofläche erstmals die Marke von 200.000 Quadratmetern. Das ist nicht mehr weit entfernt von den Werten der größten deutschen Publikumsmesse, der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt, die am 14. September eröffnet wird – und jetzt raten Sie doch mal spaßeshalber, von wem.

Mit 355.000 Besuchern ist die Gamescom die drittgrößte, jährlich stattfindende Publikumsmesse in Deutschland (Stand: August 2017)
Mit 355.000 Besuchern ist die Gamescom die drittgrößte, jährlich stattfindende Publikumsmesse in Deutschland (Stand: August 2017)

So viele Aussteller wie nie

Durch Länderpavillons und Gemeinschaftsstände wird die Gamescom-Teilnahme auch für kleinere Studios, Startups und junge Unternehmen erschwinglich: Alleine auf dem 1.000 Quadratmeter großen Messestand der Indie Arena Booth waren mehr als 80 Neuheiten aus aller Welt zu besichtigen. Das führte auch in diesem Jahr zu einem deutlichen Plus bei den Ausstellerzahlen: 919 Firmen, Behörden, Verbände und Initiativen waren in Köln dabei.

Fachbesucherzahl steigt

Minimal gestiegen ist die Zahl der Fachbesucher, auf mittlerweile 30.700 (Vorjahr: 30.500). Der Wert dürfte auch den zusätzlichen Konferenzen geschuldet sein – so lockte die Premiere der „SPOBIS Gaming & Media“ ein 700köpfiges Fachpublikum an, das in früheren Jahren nicht auf der Gamescom zu finden gewesen wäre.

Internationaler denn je

193 Mitgliedsstaaten hat die UNO – aus mehr als der Hälfte, nämlich aus 106 Ländern, kamen in diesem Jahr die Gamescom-Besucher. Zusammen mit dem internationaleren Line-Up der Aussteller ist dies ein Beleg dafür, dass die weltweite Bedeutung und Aufmerksamkeit der Messe wächst. Drei von vier Unternehmen kamen aus dem Ausland.

Konferenz-Marathon

Es erforderte intensiver Recherche, um herauszufinden, welche der vielen Konferenzen eigentlich einen Besuch lohnt. Denn jenseits der Entwicklerkonferenz-Premiere Devcom buhlten die Sport-und-Medien-Tagung „SPOBIS Gaming & Media“, der traditionelle Gamescom Congress, der „Women in Tech Day“ und der „License Day“ um zahlendes Publikum. Trotz unterschiedlicher Schwerpunkte kam es vielfach zu Dopplungen bei Themen und Rednern – dennoch waren die meisten Tagungen gut bis sehr gut besucht. Dass die Devcom eine Fortsetzung im Jahr 2018 findet, dürfte schon vor Messebeginn festgestanden haben.

Die Politik spielt mit

Fünf Wochen nach der Gamescom wird ein neuer Bundestag gewählt. Mehr muss man gar nicht wissen, um die ungewöhnlich große Zahl an Politikern auf dem Messegelände zu erklären: Mehr als 150 sollen es gewesen sein – von Grünen-Parteichef Özdemir über Familienministerin Barley bis hin zum NRW-Ministerpräsidenten Laschet. Hinzu kommen Dutzende Bundestagskandidaten, Landtagsabgeordnete und Spitzenfunktionäre aus allen Partei-Ebenen. Das größte Medien-Echo fand naturgemäß der Eröffnungsrundgang der Kanzlerin: Merkel war zum ersten Mal zur Gamescom gereist. Das bewusst gewählte Partnerland Kanada lieferte gleichzeitig die Blaupause für jene Games-Förderung, wie sie seitens der Branchenverbände angestrebt wird.

Die Gamescom 2018 startet traditionell mit dem Medien- und Fachbesuchertag am Dienstag (Stand: 27.8.2017).
Die Gamescom 2018 startet traditionell mit dem Medien- und Fachbesuchertag am Dienstag (Stand: 27.8.2017).

Weitere Kennzahlen über Privat- und Fachbesucher sowie die Aussteller veröffentlicht die KoelnMesse traditionell im Herbst. Dann wird auch feststehen, in welchem Ausmaß die Zahl der Medienvertreter gestiegen ist.

Einen Ausblick auf die Gamescom 2018 finden Sie in diesem Beitrag.

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here