Start Gamescom Devcom: Gamescom-Entwicklerkonferenz wird 2018 fortgesetzt

Devcom: Gamescom-Entwicklerkonferenz wird 2018 fortgesetzt

Devcom 2017: Die Veranstalter bewerten die Premiere der Entwicklerkonferenz als Erfolg (Foto: KoelnMesse / Oliver Wachenfeld)
Devcom 2017: Die Veranstalter bewerten die Premiere der Entwicklerkonferenz als Erfolg (Foto: KoelnMesse / Oliver Wachenfeld)

3.000 Besucher an fünf Konferenztagen: Das Ersatz-Format für die abgeblasene GDCE fand hinreichend Zuspruch – der Termin für die Devcom 2018 steht bereits fest.

Kurz vor Weihnachten 2016 wurde offiziell das bestätigt, worüber in der Branche wochenlang spekuliert worden war: Die Game Developers Conference Europe 2016 (kurz: GDCE) im Vorfeld der Gamescom war die letzte ihrer Art. Doch die KoelnMesse und der Branchenverband BIU waren auf den vollständigen Rückzug der GDC-Macher längst vorbereitet: Nur wenige Tage zuvor erfolgte ein Antrag auf Markenschutz einer sogenannten „Devcom“.

Seitdem ist Devcom die Dachmarke für eine Vielzahl an Veranstaltungen, die bereits am Sonntag – also zwei Tage vor der offiziellen Gamescom-Eröffnung – starten. Die langjährige Konkurrenzveranstaltung „Respawn“ wurde eingemeindet und ist nun Teil der Devcom.

Zusammen mit „Master Classes“, „Summits“, „Tutorials“ und kostenlosen Vorträgen für Privatbesucher ergab sich ein komplexes Tableau, bei dem bis wenige Wochen vor Konferenzstart nicht klar war, welche konkreten Themen und Redner für die Tarife von bis zu 1.199 Euro geboten werden. So wurde erst wenige Tage vor dem Konferenz-Start angekündigt, dass „Ultima“-Erfinder Richard Garriott und „Playerunknown’s Battlegrounds“-Designer Brendan Greene zwei der öffentlichen Keynotes halten würden.

Devcom 2017: Veranstalter sprechen von einer „starken Premiere“

Am Tag nach dem Abschluss der Devcom sprechen die Träger von einer „starken Premiere“ und wahlweise von einem „vollen Erfolg“ (KoelnMesse-Geschäftsführerin Katharina C. Hamma) oder einem „großen Erfolg“ (BIU-Chef Felix Falk). In Zahlen: 10 Bühnen, 140 Sessions, 200 Redner, 350 Journalisten.

Nach Angaben der Veranstalter wurden mehr als 3.000 Besucher gezählt. Wie sich dieser Wert auf die einzelnen Formate verteilt, wird nicht im Einzelnen ausgewiesen. Sollte die sehr gut besuchte und preislich erheblich günstigere Respawn den Vorjahreswert von 1.500 Teilnehmern erreicht haben, hätten alle anderen Devcom-Angebote an fünf Konferenztagen 1.500 Besucher angezogen.

Zum Vergleich: Die GDC Europe als Ableger der Mammutveranstaltung GDC soll zuletzt rund 2.000 Entwickler und Experten für zwei Konferenztage aktiviert haben. Das eintägige Format SPOBIS Gaming & Media meldet über 700 Teilnehmer, der Gamescom Congress 2017 mehr als 1.000 Fachbesucher und akkreditierte Journalisten.

Gamescom-Konferenzen: Schon alles gesagt, aber nicht von jedem

SPOBIS Gaming & Media, Gamescom Congress, Licensing Day, Respawn, Women in Tech Day: Die Fülle an Gamescom-begleitenden Tagungen und -Kongressen führte zu der grotesken Situation, dass ein- und derselbe Vortrag im Lauf der Messetage gleich mehrfach zu besichtigen war. Auch die Panel-Themen und -Teilnehmer überschnitten sich zwangsläufig, von eSport und Influencer Marketing bis hin zur Rundfunklizenz. Motto: Es ist zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem.

Das Feedback auf die Premiere soll nun ausgewertet werden und in die zweite Auflage einfließen. Der Termin steht bereits fest: Die Devcom 2018 startet erneut am Sonntag vor der Gamescom (19. August) und endet am zweiten Publikumstag, also am Donnerstag (23. August).

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here