Start Events Games Week Berlin 2018: Highlights und Termine

Games Week Berlin 2018: Highlights und Termine

Die Games Week Berlin 2018 steigt vom 23. bis 29. April 2018 (Foto: Booster Space / Grzegorz Karkoszka)
Die Games Week Berlin 2018 steigt vom 23. bis 29. April 2018 (Foto: Booster Space / Grzegorz Karkoszka)

Sieben Tage lang steht die Hauptstadt wieder ganz im Zeichen der Videospiele: Die Games Week Berlin 2018 vom 23. bis 29. April vereint Konferenzen, Preisverleihungen und Networking-Events. 

Turnusgemäß gastiert die Gala zum Deutschen Computerspielpreis in diesem Jahr in München – doch auch ohne diese Zeremonie ist die Games Week Berlin (Eigenschreibweise: gamesweekberlin) wieder vollgepackt mit kleinen und großen Veranstaltungen zu Themen wie Entwicklung, Business, Kunst und Kultur. Nach 15.000 Besuchern im Jahr 2017 erwarten Veranstalter Booster Space und das Medienboard Berlin-Brandenburg als Hauptsponsor eine vergleichbare Zahl an Spiele-Profis und -Fans.

Eingeleitet wird die Woche am Montag, 23. April 2018, mit der großen Eröffnungsfeier samt der erstmaligen Verleihung des „Medienpreis Games“. Der letzte Tag des Indie-Games-Festivals A MAZE bildet den Abschluss am Sonntag, 29. April 2018.

Zentraler Veranstaltungsort der Games Week Berlin 2018 ist das „Säälchen Berlin“ in unmittelbarer Nähe des Berliner Ostbahnhofs.

Parallel zur Games Week Berlin kündigen Medienboard, Wirtschaftsförderug und die Standort-Initiative Media.Net eine neue Dachmarke („Games Capital Berlin“) an.

Pressekonferenz zur Games Week Berlin 2018: Die Veranstalter erwarten mehr als 15.000 Besucher.
Pressekonferenz zur Games Week Berlin 2018: Die Veranstalter erwarten mehr als 15.000 Besucher.

Games Week Berlin 2018: Veranstaltungen, Termine, Highlights

Die wichtigsten Termine im Überblick:

QUO VADIS 2018

Die internationale Entwickler-Konferenz holt erneute namhafte Entwickler auf die Bühne der STATION Berlin im Stadtteil Kreuzberg. Zugesagt haben unter anderem Vertreter von Ubisoft Blue Byte, Deck 13, Wooga, Machine Games, InnoGames, Yager, Black Forest Games, Fluffy Fairy Games, Techland, Private Division und Travian Games. Stargast ist Entwickler-Legende Richard Garriott.

Dienstag, 24.4. + Mittwoch, 25.4. / jeweils 10-18 Uhr / STATION Berlin / Tickets & Programm / Oster-Rabatt bis 8. April

Womenize!

Das Networking-Format soll Frauen ermutigen, ihre Rolle in Berufsfeldern wie Medien, IT und Games zu finden und nötigenfalls zu erkämpfen. Zu den Sprechern gehören in diesem Jahr unter anderem Linda Kruse (The Good Evil), Kate Edwards (Geogrify), Altagram-Gründerin Marie Amigues und Games-Referentin Ina Göring vom Medienboard Berlin-Brandenburg. Vor Ort sind erneut Vertreter bekannter Arbeitgeber – perfekt für Berufsein- und aufsteigerinnen, die Kontakte knüpfen möchten.

Workshops: Dienstag, 24.4. (10.30-16 Uhr) / Konferenz: Mittwoch, 25.4. (10-19 Uhr) / Säälchen Berlin / Tickets & Programm

Unreal Fest Europe

An drei Tagen dreht sich alles um die bekannte Unreal-Engine, die Hunderter bekannter Spiele antreibt, darunter „Fortnite“. Zu den Referenten des Unreal Fest Europe zählen Epic-Games-Gründer Tim Sweeney, Andy Bastable und Steven Frost von Rare („Sea of Thieves“) und das Team von Ninja Theory.

Mittwoch, 25.4., bis Freitag, 27.4. (jeweils 10 bis 18 Uhr) / Scandic Berlin Hotel am Potsdamer Platz / Tickets & Programm

Gamefest

„Games. Music. Loot. Letsplays“ – so lautet das Motto des Gamefest In Kooperation mit dem Deutschen Computerspielemuseum. Die Bandbreite der Spiele reicht vom Indie-Titel bis hin zu VR-Spielen, Retro-Klassikern und aktuellen Blockbustern – und das zu taschengeldfreundlichen Tarif. Zum Konzept gehört auch eine Bühne, die für Letsplays, Cosplay-Auftritte, Vorträge und Musik-Acts genutzt wird.

Freitag, 27.4. (15-21 Uhr) und Samstag, 28.4. (11-21 Uhr) / Säälchen Berlin / Tickets & Programm

A MAZE

Die spannendsten Neuheiten der umtriebigen Indie-Szene sind auf dem Festival A MAZE zu erleben und zu erspielen: Mehr als 80 Spiele, VR-Installationen und Musik-Performances sind geplant. Begleitet wird das Format von einem Workshop- und Vortrags-Programm mit Spieldesignern, Vordenkern und Künstlern aus aller Welt. 25 Nominierte hoffen zudem auf eine Auszeichnung bei den A MAZE-Awards.

Mittwoch, 25.4. (18-0 Uhr) / Donnerstag, 26.4., bis Samstag, 28.4. (10-0 Uhr) / Sonntag, 29.4. (10-21 Uhr) / Urban Spree Gallery (Nähe: S- und U-Bahn-Station Warschauer Straße) / Tickets & Programm

German Esports Summit

Die erstmals ausgerichtete Tagung wird vom eSport-Bund Deutschland (ESBD) in Kooperation mit der Berliner Agentur Freaks 4U Gaming und Booster Space veranstaltet. Für den Donnerstag-Nachmittag sind Vorträge und Panels geplant, unter anderem zum Thema Trainerzertifizierung, zu rechtlichen Themen und zu den im Koalitionsvertrag verankerten eSport-Plänen der Bundesregierung. Als Redner sind ESBD-Präsident Hans Jagnow, die Vorstandsmitglieder Jan Pommer und Martin Müller, die schleswig-holsteinische Staatssekretärin Kristina Herbst, Game-Geschäftsführer Felix Falk, Marken-Chef Daniel Schmid von Hertha BSC sowie Freaks-4U-Geschäftsführer Michael Haenisch angekündigt. Die Keynote zum Thema „eSport in Sportdemokratie und Sportgesellschaft“ wird Thomas Borchert von der Uni Leipzig beisteuern.

Donnerstag, 26.4. (13-20 Uhr) / Säälchen Berlin / Tickets & Programm

Medienpreis Games

Erstmals wird der „Medienpreis Games“ für herausragenden Games-Journalismus im Rahmen der Eröffnungsgala verliehen. An der Zeremonie nehmen unter anderem die Berliner Wirtschaftssenatorin Ramona Pop, Medienboard-Geschäftsführer Helge Jürgens und Game-Geschäftsführer Felix Falk teil.

Montag, 23.3., Säälchen Berlin (nur auf Einladung)

The Wall 2061

Als „Cyber-City Experience“ ist „The Wall 2061“ angekündigt: Das Live-Action-Rollenspiel wird von vier Fraktionen bestritten, die in Bars, Clubs und Behörden in einem fiktiven Berlin spielt, das weiterhin von der Mauer getrennt ist.

Samstag, 28.4. (18 bis 0 Uhr) / Tickets & Infos

Berlin Games Breakfast: „Fette Beute mit Lootboxen?“

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus ergänzt das Programm der Games Week Berlin 2018 erneut um eine politische Facette. Das „Berlin Games Breakfast“ besteht aus einem Werkstattgespräch und einer Ausstellung mit Videospielen „made in Berlin“, die von Studierenden der Games Academy und der School4Games stammen.

Das Werkstattgespräch dreht sich in diesem Jahr um das Phänomen der umstrittenen Lootboxen. An der Diskussionsrunde nehmen unter anderem USK-Geschäftsführerin Elisabeth Secker, Game-Geschäftsführer Felix Falk, Petra Hegemann von der Verbraucherzentrale Berlin, Anja Schillhaneck von Bündnis 90/Die Grünen und GamesWirtschaft-Journalistin Petra Fröhlich teil.

Freitag, 27.4. (10 bis 13 Uhr) / Abgeordnetenhaus von Berlin / Tickets & Infos

Kommentar oder Frage?
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here